Besuchen Sie uns auf Facebook

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Das Logo zur Lahn-Dill Breitband Initiative. Darauf zu sehen sind die Worte lahndill und breitband, sowie ein blauer Strich links und drei blaue Striche rechts. Mit einem Klick gelangen Sie zur Website www.lahn-dill-breitband.de. Die Seite öffnet sich in einem neuen Fenster.

 

 

Start und Aktuelles

 

Erhalt des Hessischen Landgestüts

06.07.2017
Start & Aktuelles >>

Fotos: Andreas Rogocz, Kathrin Weber, Markus Braas und Peter Patzwaldt
 

Die geplante Schließung des Hessischen Landgestütes Dillenburg wurde in der Dillenburger Bevölkerung und in den sozialen Netzwerken heiß diskutiert. Allein über die sozialen Medien konnten wir über 150.000 Menschen erreichen. Das zeigt, wie viele das Thema immer noch emotional wirklich sehr berührt. Wir danken Ihnen sehr für die große Unterstützung!

 

Aus der Arbeitsgrupe "Landgestüt", 24. Mai 2018

Am 24. Mai tagte erneut die Arbeitsgruppe "Landgestüt" in Dillenburg. Unter Beteiligung von Vertreterinnen des Hessischen Umweltministeriums, von Vertretern des Hessischen Bau- und Immobilienmanagements und des Landesbetriebes Landwirtschaft, der Hessischen Tierschutzbeauftragten und des Amtsveterinärs des Lahn-Dill-Kreises sowie Vertretern der Oranienstadt Dillenburg wurden die bisher erarbeiteten Ergebnisse besprochen und die weiteren Schritte abgestimmt. Bisher lag der Schwerpunkt der Arbeit auf einer Verbesserung des Tierschutzes im Hessischen Landgestüt. Insbesondere die Schaffung weiterer Bewegungsmöglichkeiten war ein Thema. Hier gibt es positive Neuigkeiten, die Arbeiten dazu schreiten gut voran. Aber auch weitere Aufträge zur Erhaltung der Gebäudesubstanz - zum Beispiel der wunderschönen Orangerie - werden in Kürze erteilt. 

Es ist geplant, die Öffentlichkeit umfassend zu informieren, sobald das Konzept fertig erarbeitet ist.

Die Arbeit der Arbeitsgruppe geht weiter.
 

HESSISCHES LANDGESTÜT DILLENBURG - Update 19.03.2018

 

 

Am 19.03.2018 tagte die Arbeitsgruppe Landgestüt. Nachdem in der ersten Sitzung über das Programm der AG gesprochen wurde und Abläufe geklärt - also eher formale Dinge, war in der zweiten Sitzung das Thema „Tierschutz“ und konkrete Maßnahmen dazu Gegenstand. Es ging um die Schaffung zusätzlicher Ausläufe aber auch Verbesserungen in der Boxensituation. Das Land möchte hier zu zeitnahen Ergebnissen kommen. Sobald klar ist, welche Maßnahmen umgesetzt werden sollen, werden die Ergebnisse in einer Pressekonferenz dargestellt. Wir freuen uns, dass hier erhebliche Mittel in die Tierhaltung fließen werden. Das empfinden wir als gutes Signal. Dass die Planungen für eine Schaffung von Ausläufen auf dem Reitplatz bereits in der ersten Sitzung fallen gelassen wurden, korrespondiert damit. Teilnehmer für die Dillenburger Seite: Wilhelm Werner (Fraktionsvorsitzender SPD) und Michael Lotz als Vorsitzender Förderverein Landgestüt und Bürgermeister.

 

HESSISCHES LANDGESTÜT DILLENBURG – Update 20.02.2018

Am 16.02.2018 hat sich die Arbeitsgruppe zum ersten Mal in Dillenburg getroffen. Seitens der Stadt Dillenburg hat Bürgermeister Michael Lotz teilgenommen. Eine Zusammenfassung der Besprechungsergebnisse finden Sie hier

 

 

HESSISCHES LANDGESTÜT DILLENBURG – Update 23.01.2018

Im November haben wir auf Wunsch des Landes unser Konzept mit Verbesserungsvorschlägen zur nachhaltigen Sicherung desInnenhof des Landgestüts Foto: Michael Lotz Gestüts (http://bit.ly/2DBSGXS) vorgestellt, das auch Grundlage für weitere Gespräche sein soll. Staatsministerin Priska Hinz schlug vor, zu diesem Zweck eine Arbeitsgruppe zu bilden. Die in unserer Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen verständigten sich daraufhin, dass von Dillenburger Seite aus vier Plätze (Sachverständige, Touristiker, Politik, Bürgermeister) in der Arbeitsgruppe besetzt werden sollten, was wir dem Land mitteilten. Bis zur 2. Januar-Woche haben wir aus Wiesbaden dazu keine Antwort erhalten. Vor wenigen Tagen dann erhielten wir ein Schreiben aus dem Ministerium mit mehreren Terminvorschlägen für ein erstes Treffen dieser Arbeitsgruppe. Zur Mitgliederbesetzung teilte das Ministerium mit, dass für Dillenburg EIN Platz zur Verfügung steht und dieser Bürgermeister Michael Lotz vorbehalten sei.

Unser Stadtoberhaupt hat diese Mitteilung dann mit den Fraktionsvorsitzenden besprochen. Mehrheitlich kamen unsere Mandatsträger zu der Auffassung, dass es zwar enttäuschend sei, nur einen anstatt der vorgeschlagenen vier Plätze in der Arbeitsgruppe erhalten zu können, aber dennoch die Chance auf einen Dialog genutzt werden solle und Bürgermeister Michael Lotz an den Sitzungen der Arbeitsgruppe teilnehmen soll. Wann das erste Treffen stattfindet, steht derzeit noch nicht fest. Bürgermeister Michael Lotz wird aber mit aller Deutlichkeit in Wiesbaden darum bitten, dass man zumindest weitere fachliche Experten (z. B. die Vertreter der Verbände) dauerhaft oder zumindest themenbezogen mit ins Boot holt.

Uns als Stadt ist das Thema weiterhin wichtig, auch wenn es in den letzten Wochen etwas ruhiger wurde (was aber auch an der Winterpause lag). Wir arbeiten in der Verwaltung, in der Politik und in den Verbänden mit Nachdruck daran, das Landgestüt in Dillenburg zu erhalten und langfristig auf „feste Beine“ zu stellen. Selbstverständlich ist es unser Wunsch, der Öffentlichkeit in unregelmäßigen Abständen von den Ergebnissen aus den Sitzungen der Arbeitsgruppe zu berichten. Wir hoffen, dass das Ministerium sich unserem Wunsch anschließen kann.

 

 

 

Vorstellung unserer Ideen zur Zukunftssicherung des Gestüts am 20.11.2017 in Wiesbaden


DAS LANDGESTÜT DILLENBURG SOLL ZU EINEM ERFOLGREICHEN VORZEIGEBETRIEB ARTGERECHTER PFERDEHALTUNG UND –ZUCHT IN DENKMALGESCHÜTZTER BAUSUBSTANZ UND INNENSTADTLAGE WERDEN
Dieser Leitgedanke beinhaltet zahlreiche einzelne Punkte, die uns wichtig sind, wie z. B. die Erhaltung des gesamten Paradeplatzes, Stopp des Hengstverkaufs und Erhaltung der Zucht. Wir haben versucht, all das in mehrere Themen aufzugliedern. Unser Konzept, das wir am 20.11.2017 in Wiesbaden vorgestellt haben, beinhaltet zunächst Denkansätze in Stichpunkten. Es ist KEIN politischer Forderungskatalog, sondern eine ARBEITSGRUNDLAGE, die zu einer langfristigen Absicherung der Existenz des Gestüts führen soll. Auf Wunsch des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz haben wir ein bestimmtes Themenfeld näher beleuchtet und zwar den Tourismus. Auch hier handelt es sich um einen ersten Denkansatz, der, genau wie die anderen Themenfelder, detailliert abgearbeitet werden muss.
 
Unsere Ideenzusammenstellung können Sie hier einsehen:
Konzeption Hessisches Landgestüt Dillenburg
 
Die Mitglieder der Dillenburger Delegation, die am 20.11.17 nach Wiesbaden gereist ist, sind:

Bürgermeister Michael Lotz
Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Lothar Schäfer
Büroleiter Thomas Reichmann
Leiter der städtischen Tourismusabteilung, Steffen Keiner
Wolfgang Nickel / CDU-Fraktion
Wilhelm Werner / SPD-Fraktion
Michael Schlingensiepen / FDP-Fraktion
Otto Nickel / Bürger für Dillenburg
Helmut Blecher / Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen
Daniela Fingerhut von der Bürgerinitiative „Rettet das Hessische Landgestüt“
Robert Kuypers / Geschäftsführer Pferdesportverband Hessen e. V.
Dr. Harald Hohmann / Vorsitzender des Pferdesportverbandes Hessen e. V.
Dr. Henrik von der Ahe / stellv. Geschäftsführer des Hannoveraner Verbandes e. V.
Carolin Lux / Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Berufsreiter e. V.

 

Stadtverordnetenversammlung verabschiedet Resolution

Resolution der Stadtverordnetenversammlung Dillenburg vom 05. Oktober 2017

 

Hengstverkauf angeordnet, Land steht für Gespräche nicht bereit (20.09.2017)

Entgegen der vorherigen Ankündigungen steht das Land Hessen offensichtlich für Gespräche nicht bereit. Mehrere Anschreiben von offizieller Seite im August und September 2017 blieben unbeantwortet. Lesen Sie dazu unsere gemeinsame Presseerklärung der Stadt Dillenburg, des Fördervereins Hessisches Landgestüt, der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), des Pferdesportverbandes Hessen und der Deutschen Vereinigung der Berufsreiter vom 20.09.2017

 

Schließung abgewendet (18.08.2017)

Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Dillenburg und des Landes Hessen vom 18.08.2017.

 

Pressekonferenz am 08.08.2017

Am Dienstag, 08. August stellten die vom Förderverein Hess. Landgestüt beauftragen Gutachter, Agrarwissenschaftlerin Frau Dr. Christiane Müller (öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Pferdehaltung, -zucht und -Sport) sowie Herr Eckhard Hilker (Architekt und Sachverständiger der Landwirtschaftskammer) in einer Pressekonferenz ihre Gutachten vor und belegten, wie das Tierwohl nachhaltig verbessert werden kann. Eine Aufzeichnung dieser Pressekonferenz finden Sie hier in unserem YouTube-Kanal.

 

Abschlusserklärung "Zusammenfassende Bewertungen und Stellungnahmen aus der Pressekonferenz über die Zukunft des Hessischen Landgestüts Dillenburg"

 

Gutachten der Sachverständigen:

Gutachten von Dr. Christiane Müller, öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Pferdehaltung, - zucht und -Sport, Agrarwissenschaftlerin "Gutachten zur Beurteilung der Pferdehaltung im Hessischen Landgestüt Dillenburg unter Tierschutzgesichtspunkten"

 

Gutachten von Eckhard Hilker, Diplom-Ingenieur und Architekt, Sachverständiger der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen "Flächennachweis in der Pferdehaltung - Freier Auslauf - Hessische Landesreit- und Fahrschule und Hessisches Landgestüt Dillenburg"

 

Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung am 27.07.2017

Erste Priorität hatte für uns die Klärung der wichtigen, tierschutzrechtlichen Fragen. Dazu hatte der Förderverein Hessisches Landgestüt externe Sachverständige beauftragt. Unsere politischen Entscheidungsträger kamen am 27.07.2017 zu einer öffentlichen Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung zusammen. Hier wurde einstimmig eine Resolution an das Land verabschiedet.

Diese finden Sie hier

Unterzeichnet ist sie von Bürgermeister Michael Lotz, dem Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Achim Wendel und den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Nickel (CDU), Wilhelm Werner (SPD), Volkmar Nix (Bündnis 90/ Die Grünen), Michael Schlingensiepen (FDP) und Otto Nickel (Bürger für Dillenburg). Erstmals in der Geschichte der Stadt wurde eine Sitzung der Stadtverordnetenversammlung live übertragen. Rund 300 Zuschauer folgten der Übertragung im Hofgarten, weitere 190 sahen über den Live-Stream auf YouTube zu. Die Niederschrift zu dieser Sitzung mit allen Redebeiträgen finden Sie hier.

 

Hier finden Sie unser Antwortschreiben vom 11.07.2017 an die Hessische Umweltministerin Priska Hinz auf ihr Schreiben vom 30.06.2017, in dem Sie uns die Schließung mitteilt.

 

Brief von Bürgermeister Micheal Lotz an Innenminister Volker Bouffier vom 21.06.2017.

 

Folgen Sie uns zu diesem Thema auch auf Facebook!

 

 

 

Zuletzt geändert am: 04.06.2018 um 06:55

Zurück