Festwochenende bietet zahlreiche Attraktionen

Dillenburg, 9. September 2019. Die Vorfreude steigt mit jeder Minute, und am letzten September-Wochenende ist es endlich soweit. Die Oranienstadt Dillenburg rückt ins Rampenlicht und feiert im Hofgarten, in der Wilhelmstraße sowie auf dem Gelände des Hessischen Landgestüts groß das 675-jährige Bestehen. Drei Tage lang – Freitag (20. September) bis Sonntag (22. September)  – wird auf der Jubiläumsmeile ein Programm geboten, das die Herzen der Besucher höher schlagen lässt. Hereinspaziert und viel Vergnügen – der Eintritt am Festwochenende ist frei.

Nostalgischer Jahrmarkt

Freitag (20. September, 12  bis 19 Uhr). Der Startschuss fällt mit dem Kinder- und Familientag. Die Attraktion: ein „Nostalgischer Jahrmarkt“. Vergnügen wie zu Urgroßvaters Zeiten. Geschicklichkeit und Treffsicherheit kann jeder an den beiden Marktständen „Ringewerfen“ und „Dosenwerfen“ beweisen. Für die Kleinen drehen sich ein Nostalgie-Kinder-Riesenrad und ein Karussell mit Pferden und Schwänen. Eine historische Schiffschaukel mit ihren bunten Verzierungen darf ebenfalls nicht fehlen. Die Faust ballen, den Punchingball wuchtig treffen – und schon sind starke Besucher mit Durchschlagskraft die Champions am Box-Automat. Weiter geht es im Kräftemessen an eine weitere Attraktion: an den guten alten „Hau den Lukas“, der in früheren Zeiten in keinem Vergnügungspark fehlen durfte. Neben Muckis ist dabei auch die richtige Technik mit dem Hammer gefragt, um am Ende die Glocke erschallen zu lassen.

Sprechende Spiegel, Riesenvögel und Jubiläumskuchen

Bereits mit moderner Technik ausgerüstet ist der Fotospiegel, der mit witzigen Animationen und lustigen Sprüchen die Passanten überrascht. Wenn gewünscht, druckt er das „geschossene“ Bild gleich aus. Mitten unter den Besuchern bewegen sich Stelzenläufer, bunte Riesenvögel. Die großen Kuscheltiere erobern die Herzen aller Menschen im Sturm. Wo sie auftauchen, stehen sie im Mittelpunkt. Jeder will die handzahmen und verschmusten Vogeltiere streicheln und mit ihnen kuscheln. Aber Achtung: Die schrägen Vögel haben auch Flausen im Kopf. Zur Stärkung für die Wanderung über den Jahrmarkt empfiehlt sich ein Stück Jubiläumskuchen. Dieser wird am Nachmittag an einem Stand im Hofgarten von fleißigen Helfern verteilt. Süß und ebenfalls zum Verspeisen geeignet: Das von der Bäckerei Eckstein gelieferte Dillenburger Wappen und das Logo der Jubiläumsfeier auf den großen Blechen. Kaffee und Kakao dazu schenkt das Team des Roten Kreuzes aus.

Theater und Musik

Eingeladen ist an diesem Tag auch das Kindertheater „Theaterta“. Der Vorhang hebt sich am Nachmittag für mehrere Aufführungen. Auf dem Programm stehen die Abenteuer von „Hans im Glück“ und „Pinocchio“. Auf ihren musikalischen Auftritt fiebern Kinder aus Eibach hin, die, zusammen mit einer fünfköpfigen Band, oft für ihren musikalischen Auftritt geprobt haben. Der Abschluss findet in der Reithalle des Landgestüts statt. Die Band „Sidewalk DiscoRockerz“ gibt ihre Visitenkarte ab. Mit der Routine von über 1400 Auftritten in zwei Jahrzehnten machen die sechs Musiker jede Veranstaltung zu einem ganz besonderen Event. Geboten werden mehr als nur Cover-Songs. Durch Verschmelzung von Liedern verschiedener Genres zu einem ganz neuen modernen Sound, kreativ gestalteten Medleys und unterhaltsamem Entertainment setzt „Sidewalk“ in der Show immer wieder neue Trends und lockt die Besucher auf die Bühne.

Was blüht denn da?

Samstag (21. September, 10 bis 19 Uhr). Und wieder sind zwei riesengroße Figuren auf dem Festgelände unterwegs. Was blüht denn da meterhoch über den Köpfen der Besucher? Roter Klatschmohn und gelbe Sonnenblumen waren die Vorlagen für diese Stelzenläufer. Auf der Jubiläumsmeile wird erneut einiges geboten. Vereine aus der Oranienstadt, Schulen, Kirchengemeinden und städtische Einrichtungen gestalten das abwechslungsreiche Programm bis zum späten Nachmittag an mehr als 30 Stationen und Ständen. Tanz, Musik, Theater, zahlreiche Vorführungen, Liedbeiträge und Mitmachaktionen wie Kinderschminken oder Tattoos malen sind im Angebot.

Neuer Imagefilm der Oranienstadt

Am frühen Abend stellt die Oranienstadt Dillenburg dann ihren neuen Imagefilm vor (19.30 Uhr) und in der Reithalle kommen die Freunde von Swing, Jazz und Musicals beim Gastspiel der „Westfalia Big Band“ kurz darauf auf ihre Kosten. Die Musiker machen auf ihrer Deutschlandtournee auch in Dillenburg Station. Verspielte Melodien, fetzige Bläsersätze und warme Klangteppiche sind die Zutaten für die Arrangements. Die Band lässt sich auf keine Musikrichtung festlegen und präsentiert unter ihrem neuen Programmtitel „Berlin, Berlin!“ einen breiten Musikmix aus Jazz, Soul, Pop, Rock, Latin und Klassik. Mit Glenn Miller, Harry James oder Oliver Nelson darf sich das Publikum auf den Big Band-Sound der großen Swing-Legenden freuen.

Westfalia Big Band

Wir lassen es krachen!

Gegen 23 Uhr folgt einer der Höhepunkte des Tages. Die Pyrotechniker lassen es auf dem Schlossberg eine Viertelstunde richtig krachen und zünden ein faszinierendes Höhenfeuerwerk mit Feuertöpfen, Bombetten, Kometen, Kugel- und Wasserfallbomben, Goldtrauerweiden sowie verschiedenen Leuchtbatterien. Wer sich die Komposition aus Lichtern und wechselnden Farben am nächtlichen Himmel nicht entgehen lassen will, hat vom Hof des Landgestüts aus freien Blick auf das Spektakel. Um den Spezialisten für den Aufbau der Batterien ausreichend Zeit zugeben, wird der Schlossberg ab 17 Uhr gesperrt. Dann ist auch die Gaststätte geschlossen.  

Gottesdienst und Jazz

Sonntag (22. September, 10 bis 16 Uhr). Dillenburger Kirchengemeinden laden zum ökumenischen Gottesdienst in den Hofgarten ein (10 Uhr). Im Anschluss klingt die 675-Jahrfeier mit einem Jazz-Frühschoppen aus. Unter anderem ist an diesem Vormittag die Big Band der Universität Siegen zu hören. Für beide Veranstaltungen sind im Hofgarten Stühle aufgestellt. Dem Besucher bietet sich am Sonntag zudem die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Dillenburger Landgestüts zu schauen. In der Wilhelmstraße wird mit dem Tag der offenen Tür das 150-jährige Bestehen gefeiert. Während der Festtage werden unter dem Wilhelmsturm Gäste aus befreundeten Städten erwartet. Aus Diest (Belgien) und aus Orange (Frankreich), die mit Dillenburg im Bund der Oranierstädte vereint sind, sowie aus Vianden (Luxemburg) und Buren (Niederlande) kommen die Delegationen. Hereford (England), über die Deutsch-Englische Gesellschaft mit Dillenburg verbunden, ist ebenfalls mit einer großen Abordnung bei den Feierlichkeiten vertreten.

Kostenlose Stadtführungen

Am Jubiläumswochenende werden kostenlose Stadtführungen (Dauer 90 Minuten) angeboten. Treffpunkt ist am Brunnen im Innenhof des Hessischen Landgestütes. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Freitag, 20. September, 15 Uhr, Stadtführer Thomas Schmidt. Samstag, 21. September, 11 Uhr, Stadtführer Helmut Lehr (im historischen Kostüm), 15 Uhr, Stadtführer Martin Neef. Sonntag, 22. September, 15 Uhr, Stadtführer Helmut Menz (im historischen Kostüm).

Parken: Die Organisatoren weisen darauf hin, dass rund um das Festgelände Hofgarten/Wilhelmstraße/Gestüt ausreichend Parkplätze für Besucher zur Verfügung stehen. Es wird empfohlen, dem Parkleitsystem zu folgen, das auch auf die großen Plätze am Schwimmbad und an der Stadthalle hinweist.

Die 675-Jahrfeier der Stadt Dillenburg wird von dem Dillenburger Unternehmen „Linde + Wiemann“ gesponsert. Das Programm im Detail findet sich unter www.dillenburg.live.

40 Jahre Dellerlecker! Theater mit Herzblut

Die im Jahre 1979 gegründete Theatergruppe der „Dillenburger Dellerlecker“ blickt am Jubiläumswochenende auf vier Jahrzehnte erfolgreiches Schauspiel zurück. Das allererste Stück aus dem Jahre 1981, „Die deutschen Kleinstädter“ von August von Kotzebue, wird daher noch einmal aufgeführt. Die Premiere findet am 20. September (Freitag) statt, eine weitere Vorstellung am 22. September (Sonntag), jeweils 19 Uhr im historischen Reithaus des Landgestüts. Die Regie führen Bärbel Günther und Sarah Koban. Karten für die Aufführungen gibt es in der Buchhandlung Rübezahl und im Tourismusbüro Dillenburg und kosten 12 Euro (ermäßigt 10 Euro).

Infos zum Imagefilm

Die Oranienstadt Dillenburg hat einen neuen Imagefilm. Parlamentschef Klaus-Achim Wendel und Bürgermeister Michael Lotz stellen ihn im Rahmen des Jubiläumswochenendes am Samstag (21. September, 19.30 Uhr) vor. Im angemessenen Rahmen, in der Reithalle des Landgestüts, zeigt die Verwaltung den Film erstmals der Öffentlichkeit. Sascha Kirchhoff erarbeitete in Zusammenarbeit mit dem Rathausteam ein Gedicht über die Oranienstadt. Der 35-Jährige hat ein „Liebesgedicht an Dillenburg“ in Form eines Poetry geschrieben. Vorgestellt hat er das Werk bereits im vergangenen Jahr beim Parlamentarischen Abend. Für den Film, Schnitt inklusive, zeichnet Jonas Michalzik verantwortlich. Für den neuen „Streifen“ war der Gießener monatelang in Dillenburg und in den Stadtteilen unterwegs, um mit seiner Kamera – auch per Drohne – wunderbare Landschaftsaufnahmen und zahlreiche Veranstaltungen festzuhalten.