Schelder Vogelschützer erhalten Umweltpreis

(v.l.n.r.): Bürgermeister Michael Lotz, Franko Trubbas (1. Vorsitzender), Torsten Lemke (stellvertretender Vorsitzender) und Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Achim Wendel bei der Preisübergabe im Rathaus

Die Vogelschutzgruppe 1962 e. V. Niederscheld darf sich über den städtischen Umweltpreis 2019 freuen. Die hohe Auszeichnung erhielten Mitglieder der Gruppierung jetzt aus den Händen von Bürgermeister Michael Lotz. Mit der Prämierung, die mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro dotiert ist, ehrte die Jury insbesondere die engagierte Arbeit im Bereich des Naturschutzgebietes „Weißehöll bei Niederscheld“ sowie die regelmäßige Instandhaltung des Waldlehrpfades. Aufgrund der aktuellen Pandemiebeschränkungen fand die Verleihung im kleinen Kreis im Rathaus statt.

Maßnahmen am “Weißehöll”

Seit 1993 steht das östlich von Niederscheld gelegene, rund 24 Hektar große Gebiet „Weißehöll“ unter Naturschutz. Vor allem die Offenlandbereiche zeichnen sich durch eine reiche Tierwelt aus. Sie sind Lebensraum für selten gewordene Schmetterlings-, Vogel- und Heuschreckenarten. Zum damaligen Zeitpunkt wurden 31 bedrohte Tier- und 36 bedrohte Pflanzenarten festgestellt, die es mit gezielten Maßnahmen zu schützen galt. Der Verein führte dazu unter anderem das Freistellen alter Hutebäume, das Entfernen von Hecken, Buschwerk und invasiven Pflanzenarten, das Abräumen gemulchter Flächen, die Unterstützung bei der Schafbeweidung, das Freischneiden von Felsbereichen, das Anbringen und Säubern von Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse, Hornissen, Wildbienen und sonstigen Insekten sowie die Pflege und Neuanlage von Streuobstwiesen durch.

Waldlehrpfad in Eigenregie überarbeitet

Den in die Jahre gekommenen Waldlehrpfad, der teilweise auf dem Lahn-Dill-Berglandpfad und auf dem Oranierpfad verläuft, haben engagierte Mitglieder des Vereins in kompletter Eigenregie überarbeitet und unterhalten diese seitdem mit regelmäßigem Zurückschneiden von Hecken und umgestürzten Bäumen. Mehr als 60 verschiedene Baum- und Straucharten wurden mit mehr als 100 Hinweisschildern versehen. Ein selbst herausgegebener Flyer versorgt die Wandernden mit allen wichtigen Informationen. Gemeinsam mit der Stadt betreut der Verein darüber hinaus die unterhalb des Freizeitzentrums „Hustenbach“ angelegte Anlage der „Bäume des Jahres“.

Arbeit mit den “Waldfüchsen”

Die kleinen „Waldfüchse“ aus der Waldgruppe der KiTa Niederscheld sind regelmäßiger und gern gesehener Gast in der Lehr- und Schutzhütte zur Vorbereitung der Winterfütterung von Vögeln. Ergänzt wird die wertvolle Arbeit der Naturschützer durch regelmäßige und einmalige Veranstaltungen wie geführte Wanderungen zu bestimmten Themen und der Pflege weiterer wichtiger Flächen.

Umweltpreis wird alle zwei Jahre verliehen

Die Oranienstadt Dillenburg verleiht den Umweltpreis alle zwei Jahre, um die Bevölkerung für eine aktive Unterstützung des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Umweltschutzes zu gewinnen und um Initiativen auf diesem Gebiet auszuzeichnen. Die Vogelschutzgruppe 1962 e. V. Niederscheld hatte sich bereits im Jahr 2018 für 2019 beworben und war bereits in den Jahren 1987 und 1994 mit dem Umweltpreis ausgezeichnet worden. Die Entscheidung über die Vergabe traf entsprechend der Richtlinien eine Fachjury, auf deren Empfehlung die städtischen Gremien ein positives Votum fassten. Die Verleihung sollte ursprünglich am Parlamentarischen Abend der Oranienstadt, der für Anfang November 2020 geplant war, aber pandemiebedingt ausfallen musste, stattfinden. Seit 2006 ist die Vogelschutzgruppe der erste Verein, der mit dem Umweltpreis ausgezeichnet wird. Die Oranienstadt Dillenburg freut sich auf Bewerbungen und Vorschläge zu potentiellen Preisträgern für die neue Verleihungsrunde im kommenden Jahr.

Beispielgebender Verein

Für die Oranienstadt Dillenburg zeichnete Bürgermeister Michael Lotz den Verein, der rund 500 Mitglieder hat, für sein großes Engagement für den Erhalt und die Pflege dieser Projekte und den damit entstandenen großen Wert für Natur und Umwelt aus: „Die Oranienstadt Dillenburg ist stolz auf einen Verein, der in unglaublich vielfältiger Art so wichtige Aufgaben im Bereich des Naturschutzes übernimmt! Die Auszeichnung mit dem Umweltpreis der Oranienstadt ist Anerkennung und Wertschätzung der wichtigen Naturschutzarbeit der Niederschelder Vogelschutzgruppe. Mit ihrer ausgezeichneten Arbeit ist diese beispielgebend und eine Einladung an die Menschen unserer Stadt, das Umweltbewusstsein zu verändern und sich gleichermaßen zu engagieren.“ Und Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Achim Wendel fügte abschließend hinzu: „Mit der Niederschelder Vogelschutzgruppe haben Menschen den Umweltpreis verliehen bekommen, die sich bodenständig und naturverbunden nachhaltig für die Artenvielfalt in unserer Region einsetzen. Diese Menschen sind moderne Vorbilder!“