Steuererleichtungen für Gewerbetreibende

Wir bieten Gewerbetreibenden, Unternehmen und Selbständigen Erleichterungen im Umgang mit fälligen Gewerbesteuerzahlungen an. Neben der Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlung ist es für die betroffenen Betriebe auch möglich, die Steuer zu stunden. Anstehende Mahn- und Vollstreckungsläufe pausieren.

Die Bundesregierung sieht in ihrem “Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus” unter anderem steuerliche Liquiditätshilfen für Unternehmen vor. Insbesondere sollen auf Antrag des Steuerpflichtigen die Stundung von Steuerzahlungen und die Herabsetzung von Steuervorauszahlungen erleichtert werden. Säumniszuschläge werden für diesen Zeitraum nicht erhoben. Dies betrifft nicht nur die nächste Gewerbesteuervorauszahlung zum 15. Mai, sondern auch laufende Mahn- und Vollstreckungsverfahren. Im Einzelnen können durch die Gewerbetreibenden Anträge auf die Herabsetzung von Gewerbesteuervorauszahlungen beim zuständigen Finanzamt gestellt werden, die den Kommunen als Grundlage für die Ermittlung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen dienen. Hier wird die Oranienstadt bei Vorlage einer Antragskopie den zu erwartenden Bescheids des Finanzamts vorwegnehmen und zügig und unbürokratisch die Vorauszahlung herunterzusetzen. Bei Liquiditätsengpässen der Unternehmen besteht außerdem die Möglichkeit einer Stundung (Verschiebung der Fälligkeiten), die zunächst auf sechs Monate befristet und zinsfrei möglich ist. Anstehende Mahn- und Vollstreckungsläufe pausieren vorerst. Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier. Bei den Finanzämtern können bereits auf Antrag der Steuerpflichtigen bis zum 31. Dezember 2020 fällige oder fällig werdende Steuerzahlungen zinsfrei gestundet werden, soweit die Forderungen aufgrund finanzieller Probleme in Folge des Corona-Virus nicht gezahlt werden können.