Gewerbetreibende

Hilfe und Unterstützung

Auf folgenden Internetseiten können sich Gewerbetreibende sowie Betriebe der Land- und Forstwirtschaft über Unterstützungsleistungen des Bundes, des Landes Hessen und weiterer Anbieter informieren:

Übersicht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Übersicht des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Die Umsetzung der Bundes-Soforthilfen für kleine Unternehmen bezieht auch die Landwirtschaft explizit mit ein und gilt für Landwirte und Betriebe mit landwirtschaftlicher Produktion mit bis zu zehn Beschäftigten. Daneben gelten die Soforthilfen für kleine Unternehmen, Freiberufler und Soloselbständige. Die Umsetzung und Auszahlung der Mittel erfolgt über die Länder. Das Soforthilfsprogramm des Landes setzt auf das Programm des Bundes für Kleinstunternehmen und Soloselbständige auf und ergänzt dieses. Deshalb stellen Sie bitte zuerst einen Antrag beim BMWI und danach bei dem Land Hessen.

Die WI-Bank bietet ein ergänzendes Förderprogramm Mikro-Liquidität an (Überbrückungskredite zur kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsbedarfen für bestehende kleine Unternehmen und Selbstständige).

Für Selbstständige, die gesetzlich versichert sind, sichert die Deutsche Rentenversicherung eine Unterstützung zu, indem Beiträge in Raten gezahlt werden können.

Übersicht der IHK Lahn-Dill

Die Wirtschaftsförderung des Lahn-Dill-Kreises hat eine Übersichtsliste nützlicher Informationsangebote erstellt, um den Suchaufwand für Wirtschaftsakteure zu senken. Die Seite wird laufend aktualisiert. Über zukünftig neu geschnürte Pakete (z.B. von Bund und Land) wird hier ebenfalls informiert werden.

Auch unser Stadtmarketing steht Ihnen unterstützend zur Seite. Herrn Kramer erreichen Sie unter Tel. 02771/896-156, Mail t.kramer@dillenburg.de und unser Gewerbeamt unter der Tel. 02771/896-221 (Frau Schlimm).


Liefer- und Abholdienste in Dillenburg

Liefer- und Abholservice



Schließung von Läden und Gastronomiebetrieben

Das Land Hessen hat am 17. März 2020 beschlossen, bestimmte Einrichtungen, Betriebe, Begegnungsstätten und Angebote zu schließen oder einzustellen. Darunter fallen beispielsweise Messen, Ausstellungen, Spezial- und Jahrmärkte, Spielhallen, Wettannahmestellen, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Freizeit- und Tierparks, Museen, Theater, Bibliotheken, Kinos, Spielplätze u. a. m. Außerdem ist der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen einzustellen. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie beispielsweise Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe wurden mit Verordnung des Landes Hessen vom 22.03.2020 geschlossen, weil hier körperliche Nähe unabdingbar ist. Das Regierungspräsidium Gießen hat am 18.03.2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach in bestimmten Bereichen das Verbot der Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen aufgehoben wurde. Diese Verfügung finden Sie hier: https://bit.ly/2xMqjnP . Am 20.03.2020 wurden Restaurants und Gaststätten geschlossen. Speiseabgaben und Lieferdienste bleiben davon unberührt. Die Verordnung dazu finden Sie hier.