Kneippanlage, Gradierwerk und Waat-treten

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Anlagen auf Grund der aktuellen Situation für die Öffentlichkeit gesperrt sind. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Kneipp-Anlage mit Gradierwerk im Stadtteil Eibach

Kleingradierwerk in Eibach
Kleingradierwerk in Eibach

Attraktives Wanderziel, das zur Erholung in gesunder Luft mit viel frischem, gutem Wasser einlädt.
Direkt am Ortseingang befindet sich Kleingradierwerk. Im Gradierwerk wird tröpfelndes Salzwasser über Schwarzdornmatten geführt, auf denen es verdampft. Die feinen Salzkristalle mit ihrer sekretlösenden Wirkung reinigen die Atemwege intensiv von Bakterien und lassen die Schleimhäute abschwellen. An der Trinkbrunnenanlage kann man das Heilwasser genießen und damit seinen Magen-Darm-Trakt und den Stoffwechsel ankurbeln.
Das Gradierwerk ist von März bis November eingeschaltet.
Daneben befindet sich der neu eingerichtete Outdoor Fitness Park – Aktivstationen für jedes Alter.


Kneipp-Anlage

Kneipp-Anlage in Eibach
Kneipp-Anlage in Eibach

Bei der sogenannten Waat-Tret-Anlage handelt es sich um einen Barfußpfad zur Entspannung von Körper und Geist.
Im Kneipp´schen Wassertretbecken am Wander- und Radweg Niederscheld sind Wasserbehandlungen an Armen und Beinen möglich. Das erfrischend kühle Wasser kommt aus dem Anna-Stollen – dem tiefsten Eibacher Eisenerz-Stollen und hat Trinkwasserqualität. Das Wassertreten und Armtauchen stärkt den Kreislauf und die Abwehrkräfte.


Waat-Tret-Anlage am Rothaarsteig in Donsbach

Der Psychologe und Dipl.-Soziologe Fried Martin aus Düsseldorf hat die Waat-Tret-Anlage entwickelt. Eingerichtet sind acht Felder, gefüllt mit verschiedenen Materialien sowie ein Zugang zum Wasserbecken, das in die Anlage eingebunden und zum Wassertreten genutzt wird.
Die Materialien vermitteln unterschiedliche Empfindungen und sollen „Körper, Geist und Seele“ ganzheitlich anregen. Eine große Informationstafel und Tafeln an den einzelnen Feldern erläutern die Anwendung und Wirkung. Die verkehrsgünstig gelegene Anlage findet man an der Kreisstraße zwischen Dillenburg und Donsbach.