Stadtarchiv

Villa Grün mit Wirtschaftsgeschichtlichem Museum und Stadtarchiv (Foto: Anette Mayer)

Das Stadtarchiv Dillenburg stellt sich vor


Das Stadtarchiv Dillenburg befindet sich im 2. Stock der Villa Grün (Wirtschaftsgeschichtliches Museum) vor historischer Kulisse auf dem Dillenburger Schlossberg. Hier finden Sie auf knapp 300 qm rund 15.000 Archivalien mit den Schwerpunkten oranien-nassauische-Geschichte, Stadtgeschichte sowie heimische Vereins- und Wirtschaftsgeschichte.

Unsere Bestände:

  • Rund 5.000 Bücher und Zeitschriften in der umfangreichen Geschichtsbibliothek ab 1521
  • Rund 1.200 Zeitungsbände der Dill-Zeitung und der Dill-Post mit allen Ausgaben lückenlos ab 1839
  • Knapp 1.000 Verwaltungsakten ab 1724
  • Umfangreiche Sammlungen, wie Pläne, Karten, Plakate, Flyer, Kalender, Postkarten, städtebauliche Dokumentationen, Urkunden ab 1725 – darunter allein 4.100 Fotos, Gemälde und Zeichnungen

Personenstandsunterlagen konnten wir noch nicht in unser Archiv übernehmen. Diese finden Sie hier.

Unsere Öffnungszeiten


Sie erreichen uns täglich vormittags von 8:30 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 02771/266 162. Alternativ freuen wir uns über Ihre Anfrage an archiv@dillenburg.de oder indem Sie das u. g. Kontaktformular ausfüllen.

Unsere Archivsatzung
Unsere Gebührenordnung
Ihr Nutzerantrag


Zur Geschichte des Dillenburger Archives

Dillenburg kann auf eine lange Geschichte als Archivstandort zurückblicken. Schon seit dem Mittelalter wurden auf dem Schloss die Urkunden und Akten des Hauses Nassau-Dillenburg aufbewahrt. Dieser Bestand vermehrte sich erheblich, als im frühen 18. Jahrhundert zahlreiche Seitenlinien der ottonischen Grafen von Nassau ausstarben und die Überlieferung der nunmehr wiedervereinigten Landesteile in Dillenburg zusammengeführt wurde. Nach der Zerstörung des Dillenburger Schlosses 1760 errichtete man im Tal ein neues Archivgebäude, den ältesten erhaltenen Archivbau Deutschlands. Schon wenige Jahrzehnte später endete allerdings die Geschichte dieses „Alten Dillenburger Archivs“. Nach den napoleonischen Kriegen kamen viele der Akten ins oranische Hausarchiv nach Den Haag, andere wurden an Preußen abgegeben. Den Rest verbrachte man 1868 nach Idstein, heute lagert dieser historisch wertvolle Bestand im Hauptstaatsarchiv zu Wiesbaden.

Unabhängig von den Akten und Urkunden der Nassauer Grafen existierte in Dillenburg seit Bestehen der Stadt (Stadtrechte 1344) ein städtisches Archiv, in dem das Schriftgut der kommunalen Verwaltungsorgane aufbewahrt wurde. Da es seinen Standort im Alten Rathaus hatte, wurden seine Bestände beim großen Stadtbrand 1723 ein Raub der Flammen. Aus diesem Grund geht die Überlieferung des Dillenburger Stadtarchivs heute – von wenigen Ausnahmen abgesehen – nicht weiter zurück als ins 18. Jahrhundert. Seinen jetzigen Standort in der Villa Grün bezog das Archiv im Jahr 1995. In 2023 ist ein Umzug in das Verwaltungsgebäude Stadthaus am Dillenburger Bahnhof geplant, wo für die städtischen Archivalien rund 400 qm zur Verfügung stehen.

Zur Dillenburger Geschichte

Ihre Anfrage an uns:

Lass dieses Feld leer
Wir verwenden Ihre Daten um Ihre Anfragen zu beantworten.