Wir suchen: Pädagogische Fachkräfte (m/w/d)

Stellenausschreibung Pädagogische Fachkräfte

Wir benötigen in unseren Kindertageseinrichtungen dringend Verstärkung. Es werden gleich mehrere pädagogische Fachkräfte (m/w/d) in Voll- und Teilzeit für verschiedene altersübergreifende Gruppen in unseren Einrichtungen als auch in einer Waldgruppe gesucht! Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Hier finden Sie die vollständige Stellenausschreibung:

Stellenausschreibung Pädagogische Fachkräfte

Bitte nutzen Sie für das Bewerbungsverfahren ausschließlich unser Online-Portal unter nachfolgendem (Link) .

Lahn-Dill-Kreis ab heute Hotspot

Logo des Lahn-Dill-Kreises. Die Worte Lahn, Dill und Kreis, sind jeweils durch Schlangenlinien voneinander getrennt. Dahinter befindet sich ein gelber Kreis

Verschärfte Regeln des Landes Hessen greifen / Allgemeinverfügung des Landkreises regelt Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Drei Tage in Folge haben die Inzidenzwerte für den Lahn-Dill-Kreis laut Robert Koch-Institut über 350 gelegen. Ab Dienstag, 18. Januar, 0 Uhr fällt der Landkreis deshalb unter die Hotspot-Regelung des Landes Hessen.

Dann gelten nicht nur die verschärften Regeln des Landes Hessen, sondern auch ein Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen sowie das Tragen einer medizinischen Maske in Fußgängerzonen, die mit den Kommunen festgelegt wurden. Die Städte und Gemeinden werden gebeten, diese zu beschildern. Die genauen Orte sind in der aktuell unter www.lahn-dill-kreis.de veröffentlichten 20. Allgemeinverfügung des Landkreises benannt. Sie gilt vorerst bis einschließlich 10. Februar 2022 oder wenn der Inzidenzwert an fünf Tagen in Folge unter 350 fällt.

Zusätzlich gelten die in ganz Hessen gültigen neue Corona-Regeln

Dazu zählen die wichtigsten Punkte:

  • die Quarantänedauern werden vereinheitlicht und verkürzt
  • Inzidenzunabhängige hessenweite Einführung der 2G-Plus Regel in der Innengastronomie (2G in der Außengastronomie)
  • Angleichung der maximalen Veranstaltungsgrößen auf 1.000 Teilnehmende im Freien; bislang war dies auf 250 begrenzt. In Innenräumen bleibt es bei maximal 250 Teilnehmenden
  • Auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler können jetzt ebenfalls an allen regelmäßigen Schülertestungen teilnehmen und auf diese Weise den Status von 2G-Plus erreichen
  • Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken beim Einkaufen, in Geschäften und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs

Als 2G-Plus gilt ab jetzt, wer:

  • Doppelt geimpft und getestet
  • Genesen und getestet
  • Dreifach geimpft (geboostert)
  • Genesen und doppelt geimpft
  • Doppelt geimpft und genesen
  • Geimpft, genesen, geimpft 
  • Frisch doppelt geimpft (maximal 3 Monate, ab dem Tag der Zweitimpfung)
  • Frisch genesen (maximal 3 Monate, ab dem Tag des positiven PCR-Tests) 
  • Genesen und frisch einmal geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Impfung)

Ausnahmen:

  • Kinder bis zur Einschulung (keine Testnotwendigkeit)
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre und Personen, die sich nicht impfen lassen können benötigen einen aktuellen Test oder ein Testheft.
  • Doppelt geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler, mit Testheft

Das Tragen medizinischer Masken in Fußgängerzonen zwischen 8 und 18 Uhr ist jetzt verpflichtend in:

Dillenburg:

  • Hauptstraße ab Ecke Marbachstraße bis Wilhelmsplatz (Fußgängerzone)
  • „Am Zwingel“ zwischen Hauptstraße und Hintergasse (Fußgängerzone)
  • Marktstraße zwischen Rathausstraße und Hauptstraße (Fußgängerzone)

An folgenden öffentlichen Plätzen gilt ein Alkoholverbot von 0 bis 24 Uhr:

Dillenburg:

  •  Hauptstraße Ab Ecke Marbachstraße bis Wilhelmsplatz (Fußgängerzone)
  • „Am Zwingel“ zwischen Hauptstraße und Hintergasse (Fußgängerzone)
  • „Bahnhofsplatz“ (Bahnhofsvorplatz)
  • Grünanlage, zwischen „Herwigstraße“ und „Bahnhofstraße“
  • „Am Güterbahnhof“ zwischen “Bahnhofsplatz“ und „Am Güterbahnhof, HNr.:13“ (inkl. Busbahnhof)
  • Grünanlage „Hofgarten“, zwischen Wilhelmstraße, Hausnummer: 19 bis 9 und Hofgartenstraße
  • Wilhelmsplatz zwischen Hauptstraße und Wilhelmstraße sowie Hüttenplatz
  • Hüttenplatz
  • Marktstraße zwischen Rathausstraße und Hauptstraße (Fußgängerzone)
  • Bismarckstraße (Bereich Kleiner Stadthallenparkplatz)
  • Van-Brandes-Straße (Bereich Großer Stadthallenparkplatz)
  • Schlossberg, ab Ecke „Auf der Schütte“ (Gelände Wilhelmsturm / Villa Grün), „Auf der Schütte“ (Parkplatz)
  • „Am Rennweg“ ab „Vogelstange“ (inklusive Freizeitgelände „Tal Tempe“)
  • „Am Sportzentrum“ (Parkplatz)
  • Hindenburgstraße (Grünanlagen „Lindenhof“)

Oberscheld:

  • „Am Seßweg“ ab Hausnummer 27 Richtung Waldschwimmbad (Bereich „Drei Tannen“)

Niederscheld:

  • Feldstraße ab Hausnummer 1 (oberhalb Kläranlage) „Freizeitzentrum Hustenbach“

Donsbach:

  • „Kornberg“ (Bereich Grillhütte Donsbach)

Eibach:

  • Verlängerung „Grube Ölsberg“, Gelände der Grillhütte

2G-Regelung im Wildpark Donsbach

Logo des Wildparks Donsbach

Ab dem 18.01.2022 sieht die hessische Corona-Schutzverordnung eine 2G-Regelung auch für Zoos und Wildparks vor. Das Wildpark-Team in Donsbach benötigt deswegen nun einen Nachweis über den vollständigen Impfschutz oder eine überstandene Covid 19-Infektion. Im Park selbst gelten nach wie vor die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Die Innengastronomie im Wildpark wird derzeit nicht bedient. Zur Durchsetzung der 2G-Regelung ist es erforderlich, dass der obere Zugang zum Park wieder verschlossen ist und ausschließlich der Eingang am Kassenhaus vom Parkplatz Friedhof/Dorfgemeinschaftshaus kommend genutzt werden kann.

Umfrage zur Nahmobilität

Foto eines Fahrrads aus Stahlrohr Foto: Peter Patzwaldt

Mit einem weiteren, wichtigen Baustein bei der Überarbeitung der gesamtstädtischen Verkehrsstruktur starten wir ins neue Jahr. Interessierte und Verkehrsteilnehmende haben vier Wochen lang die Möglichkeit, durch die Beteiligung an einer Umfrage zum Mobilitätsverhalten unmittelbar an der Gestaltung des neuen Konzepts für Dillenburg und die Stadtteile mitzuwirken.

Bedürfnisgerechtere Angebote

Die Auswertung der Umfrage soll zu bedürfnisgerechteren Angeboten führen. Die Entwicklung des neuen Verkehrskonzepts ist fester Bestandteil unserer Zukunftswerkstatt „2030+“, die von den Stadtverordneten vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde. Nach der Aufnahme ins hessische Förderprogramm „Lebendige Zentren“ werden die Kosten für das Verkehrskonzept hier mitfinanziert, da dieses als Grundlagenplanung und Absteckung der Möglichkeiten für viele der im Handlungsfeld „Mobilität, Verkehr und Barrierefreiheit“ enthaltenen Maßnahmen dient. Durch das Verkehrskonzept sollen Aussagen über notwendige Anpassungen und Neuordnungen der gesamtstädtischen Verkehrsstruktur auf heutige Bedürfnisse getroffen werden.

Neue Möglichkeiten und Bewertungen

Außerdem sollen neue Mobilitätsformen, der Radverkehr, Klimaschutzaspekte und die Parkraumsituation bewertet werden. Das mit der Erstellung des Verkehrskonzepts von uns beauftragte Büro Heinz & Feier GmbH hat in diesem Zusammenhang bereits vor einigen Wochen umfassende Zählungen des fließenden und ruhenden Verkehrs in Dillenburgs Innenstadt vorgenommen. Die nun folgende Umfrage in der Bevölkerung zum Thema „Nahmobilität“ ist ein weiterer Schritt der Experten aus Wiesbaden.

Bewertung online oder in Papierform

Den online-Fragebogen finden Sie hier:  https://app.umfrageonline.com/s/Dillenburg . Außerdem wurde er in Papierform in alle Haushalte verteilt. Die Beantwortung der zwölf Fragen nimmt einen Zeitraum von 10 bis 15 Minuten in Anspruch und geschieht anonym. Die Umfrage endet am 13. Februar 2022. Ausgefüllte Fragebögen in Papierform können im Stadthaus bei der Straßenverkehrsbehörde (Bahnhofsplatz 1) abgegeben werden. Ansprechpartner ist Christian Andreas, Tel. 02771/896-279. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung an der Umfrage.

Wir suchen: Ingenieur als techn. Führungskraft m/w/d

Bild zur Stellenausschreibung Ingenieur als techn. FührungskraftBild zur Stellenausschreibung Ingenieur als techn. Führungskraft

Die Oranienstadt Dillenburg sucht ab sofort einen Ingenieur als technische Führungskraft inkl. der stellv. Betriebsleitung (m/w/d) für die Stadtwerke Dillenburg. Die Stelle ist unbefristet.

Hier finden Sie die vollständige Stellenausschreibung:

Stellenausschreibung Ingenieur stellv. Betriebsleitung

Bitte nutzen Sie für das Bewerbungsverfahren ausschließlich unser Online-Portal unter nachfolgendem (Link) .


Radverkehrsbeauftragte nehmen Arbeit auf

Die beiden neuen Radverkehrsbeauftragten der Oranienstadt Dillenburg freuen sich auf ihre künftigen Aufgaben: Ernst-Walter Schramm (links) mit Regina Eckhardt (rechts) und Bürgermeister Michael Lotz (Foto: Oranienstadt Dillenburg)

Zwei ehrenamtliche Radverkehrsbeauftragte unterstützen nun die Oranienstadt Dillenburg. In ihrer letzten Sitzung hat die Stadtverordnetenversammlung Regina Eckhardt und Ernst-Walter Schramm mit den vielfältigen Aufgaben rund um das Thema Radverkehr bestimmt. Damit stellt sich die Oranienstadt den neuen Anforderungen des Individualverkehrs, der nicht erst seit der Corona-Pandemie stark zugenommen hat.

Die beiden neuen Radverkehrsbeauftragten der Oranienstadt Dillenburg freuen sich auf ihre künftigen Aufgaben: Ernst-Walter Schramm (links) mit Regina Eckhardt (rechts) und Bürgermeister Michael Lotz (Foto: Oranienstadt Dillenburg)

Oranienstadt setzt neue Akzente in der Nahmobilität

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2020+ erarbeitete die Verwaltung den Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung folgend, verschiedene Konzepte und Strategien. Eine betraf das Themengebiet „Nachhaltigkeit“. Teil dieser Strategie sind die Förderungen des ÖPNV und umweltschonende Verkehrsmittel, auch im Hinblick auf die aktuelle Verkehrswende. Das betrifft auch den Radverkehr. Nicht erst durch die Corona-Pandemie hat das Fahrrad als individuelles Verkehrs- und Freizeitmittel eine Wiedergeburt erlebt. Gerade durch die aufkommende Elektromobilität (E-Bikes, Pedelecs, E-Scooter etc.) hat das Fahrrad viele Personengruppen erreicht, für die das Gefährt aus unterschiedlichsten Gründen bisher in der Region nicht nutzbar war. Der aufkommende Individualverkehr stellt aber auch neue Anforderungen an die bisherige Verkehrsführung. Zur Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrende ist es Kommunen möglich, ehrenamtliche Radverkehrsbeauftragte einzusetzen. Ziel ist dabei, die Infrastruktur der Radverkehrsführung zu verbessern, Probleme aufzuzeigen und Lösungsvorschläge und die politischen Gremien und die Stadtverwaltung heranzutragen. „Wir möchten verstärkt Maßnahmen ergreifen und fördern, um das Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmenden mit vielen verschiedenen Interessen unter einen Hut zu bekommen. Die Menschen in unserer Stadt sollen sich auch in dieser Hinsicht wohl fühlen,“ so Bürgermeister Lotz zu dem für die Oranienstadt wichtigen Thema. 

Regina Eckhardt

Regina Eckhardt und Ernst-Walter Schramm freuen sich auf ihre künftigen Aufgaben. Die Manderbacherin legt rund 3.000 km im Jahr mit ihrem e-Bike zurück und kennt sich nicht nur in der Dillenburger Gemarkung gut aus. Der Zustand vieler Radwege ist ihr ein Dorn im Auge. „Deswegen dachte ich, ich bewerbe mich um dieses Ehrenamt. Meckern kann jeder. Hier kann ich jetzt auch etwas bewirken“, so die engagierte Radlerin.

Ernst-Walter Schramm

Ernst-Walter Schramm wohnt in Dillenburg und ist ebenfalls sehr oft mit seinem e-Bike unterwegs. Dem pensionierten Polizeibeamten ist die Sicherheit auf Radwegen wichtig, besonders die Beschilderung. „Manchmal sucht man ewig vergeblich nach einem Schild und muss raten, wie der Weg wohl weitergeht,“ beschreibt er verbesserungsfähige Örtlichkeiten.

Weiterentwicklung des städtischen Radtourennetzes

Die Radverkehrsbeauftragten der Kommunen tauschen sich auch auf Kreisebene zu ihren Aufgaben aus, denn Radwege enden selten an der Gemarkungsgrenze. Zu den künftigen Aufgaben der beiden für Dillenburg ehrenamtlich Tätigen gehört die Weiterentwicklung des städtischen Radroutennetzes, die Planung von neuen Radwegen, die Festlegung von Standorten für Fahrradständer, die Einbindung des Radverkehrs in Klimaschutzkonzepte, die Organisation von Veranstaltungen zum Thema Radverkehr (Infostände etc.), Unterstützung bei der Umsetzung von Änderungen der Radwegebeschilderungen, die Förderung des Radtourismus, die Gestaltung von Konzepten zur Steigerung des Anteils des Radverkehrs, sämtliche andere radverkehrsrelevante Vorgänge, Durchführung von Ortsterminen und Testfahrten mit entsprechenden Vertretern sowie eine regelmäßige Teilnahme an Besprechungen mit der Verwaltung. Bei den den Radverkehr betreffenden Bereichen der Ausschüsse haben sie ein Anhörungs- bzw. Rederecht. Mit Fachbehörden und Verbänden wie dem ADFC findet ein ständiger Austausch mit Fachbehörden und Verbänden statt. Dabei von Vorteil: Beide verfügen über ein gutes Wissen rund um das Radfahren und zudem über eine ausgeprägte Ortskenntnis.

Umfrage ab Januar

Im Bereich „Fahrradfreundlichkeit“ und „Abstellmöglichkeiten“ sahen schon die überwiegende Anzahl der Teilnehmenden der Online-Umfrage im Rahmen der Bürgerbeteiligung zum ISEK (= integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) Verbesserungsbedarf, indem sie Schulnoten zwischen 3 und 4 vergaben. Auch das Planungsbüro Senner sah beim Erstellen der Machbarkeitsstudie im Rahmen der Bewerbung um die Landesgartenschau 2027 Potentiale bei den Radwegeführungen speziell in den Stadtteilen bzw. in den Verbindungen zwischen Stadtteilen und Kernstadt. Die im Januar 2022 startende Umfrage zum Verkehrskonzept der Oranienstadt wird außerdem Grundlagen und Bestände ermitteln, aus denen entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrsangebots in Dillenburg entwickelt werden, die den Bedürfnissen der Teilnehmenden gerecht werden. Auch in Bezug auf den Klimaschutz spielt das Thema für die Oranienstadt eine wichtige Rolle. Sie arbeitet schon seit Jahren daran, ihr aktuelles Handlungsfeld bei den Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen stetig zu erweitern.

Bildunterschrift: