Der Zukunftswald wächst

Das Bild zeigt von links nach rechts Revierförster Erwin Wollny, einen Mann mittleren Alters mit Schiebermütze, grünlich-schwarzer Jacke mit einem orangefarbenem Streifen, schwarzer Arbeitshose und braunen Schnürschuhen, Bürgermeister Michael Lotz mit kurzen grauen Haaren, einer Brille, schwarzer Jacke, blauer Jeans und dunklen Gummistiefeln, der die Hand an die Sponsorenstele legt, daneben ist Guy Meers zu sehen, einen Mann mit kurzen grauen Haaren, einer dunkel gerahmten Brille, schwarzer Jacke und Hose und Schnürstiefeln, der die Sponsorenurkunde mit dem Baumlogo des Zukunftswaldes in der Hand hält. Rechts daneben sind die städtische Mitarbeiterin Cornelia Göbel, mit bloden langen Haaren, beiger Jacke, grauer Hose und Schnürstiefeln und Daniel Johne zu sehen, der kurze braune Haare, eine Brille, eine schwarze Jacke und blaue Jeans trägt. Im Hintergrund sieht man Nadelbäume und ein Windrad, sowie eine Infotafel zum Zukunftswald

Bei der zweiten großen Pflanzaktion in 2022 unterstützten die Auszubildenden von Outokumpu Nirosta GmbH und der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG das städtische Projekt in Frohnhausen tatkräftig.

Das Bild zeigt von links nach rechts Revierförster Erwin Wollny, einen Mann mittleren Alters mit Schiebermütze, grünlich-schwarzer Jacke mit einem orangefarbenem Streifen, schwarzer Arbeitshose und braunen Schnürschuhen, Bürgermeister Michael Lotz mit kurzen grauen Haaren, einer Brille, schwarzer Jacke, blauer Jeans und dunklen Gummistiefeln, der die Hand an die Sponsorenstele legt, daneben ist Guy Meers zu sehen, einen Mann mit kurzen grauen Haaren, einer dunkel gerahmten Brille, schwarzer Jacke und Hose und Schnürstiefeln, der die Sponsorenurkunde mit dem Baumlogo des Zukunftswaldes in der Hand hält. Rechts daneben sind die städtische Mitarbeiterin Cornelia Göbel, mit bloden langen Haaren, beiger Jacke, grauer Hose und Schnürstiefeln und Daniel Johne zu sehen, der kurze braune Haare, eine Brille, eine schwarze Jacke und blaue Jeans trägt. Im Hintergrund sieht man Nadelbäume und ein Windrad, sowie eine Infotafel zum Zukunftswald
(Foto: Oranienstadt Dillenburg)
Der Zukunftswald wird jetzt auch von der Outokumpu Nirosta GmbH unterstützt (v. l. n. r.): Erwin Wollny (Revierförster), Michael Lotz (Bürgermeister), Guy Meers (Ausbildungsleiter Deutschland), Cornelia Göbel (städt. Fachbereich Forst) und Daniel Johne (Ausbildungsleiter Dillenburg)

Jugendliche krempeln die Ärmel hoch

Dabei krempelten insgesamt 36 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 26 Jahren die Ärmel hoch und setzten Tausende junger Bäumchen in die dafür vorgesehenen Flächen. 18 Auszubildende – 16 männliche Jugendliche und zwei weibliche Jugendliche – des Dillenburger Outokumpu-Werksstartetennach kurzer Einweisung von Revierförsterin Chantal Bornmann, Revierförster Erwin Wollny und den städtischen Forstwirten Tim und Knut Hermann sowie Cornelia Göbel vom städtischen Fachbereich Forst. Für den gesamten Tag standen rund 2.400 klimastabile Bäumchen bereit – jeweils 600 Pflanzen von Weißtanne, Walnuss, Esskastanie und Kirsche, die unter die Erde der jeweils markierten Abschnitte kamen.

Unterstützung durch Ausbildungsleiter

Unterstützt wurde die Gruppe von ihren Ausbildungsleitern vor Ort Friedhelm Gail und Daniel Johne sowie vom Leiter der Ausbildung in Deutschland, Guy Meers, der von der Krefelder Niederlassung angereist war. Dieser freute sich über die Möglichkeit, den jungen Menschen dieses nachhaltige und regionale Projekt näher bringen zu können. “Nachdem wir durch verschiedene Berichterstattungen vom Dillenburger Zukunftswald erfahren haben, war für uns schnell klar, dass wir diese wichtige Maßnahme unterstützen wollen”, berichtet Meers. Und weiter: “Uns ist wichtig, dass wir als großes finnisches Unternehmen etwas für die Umwelt tun. Wir engagieren uns über verschiedene Aktionen im Umweltschutz. So handelt es sich bereits bei 90 % unserer verwendeten Grundstoffe um recyceltes Material. Wir sind Vorreiter bei unserer ‘Green-Steel’-Kampagne. CO2-Neutralität zu erreichen ist eines unserer wichtigsten Ziele.” Friedhelm Gail und Daniel Johne berichten außerdem in diesem Zusammenhang, dass inzwischen die gesamte Ausbildungswerkstatt in Dillenburg mit Unterstützung einer Solaranlage fast co2-neutral arbeitet. Das Unternehmen unterstützt den Zukunftswald nicht nur mit einer Pflanzaktion. Bürgermeister Michael Lotz bedankte sich sehr herzlich für die Spende in Höhe von 1.200 Euro. Er überreichte ein entsprechendes Zertifikat, auf dem der Gegenwert – nämlich 240 Quadratmeter Waldverjüngung – dokumentiert ist. Außerdem brachte Guy Meers eine neue Plakette an der eigens dafür errichteten Holzstele an, die auf die Sponsoren des Projekts aufmerksam macht.

Nachhaltigkeitsgrundsatz von Hartig

Als größter Waldbesitzer der Region besteht die Dillenburger Gemarkung aus über 50 % Wald. Bürgermeister Michael Lotz wies in diesem Zusammenhang deswegen auf den Nachhaltigkeitsgrundsatz von Georg Ludwig Hartig hin. Danach soll jede Generation nur so viel dem Wald entnehmen, wie sie benötigt und sicherstellen, dass dies auch den Nachkommen so möglich ist. Hartig hatte Ende des 18. Jahrhunderts in Dillenburg die erste deutsche Forstschule gegründet. Im Hinblick auf die aktuelle Aktion vor Ort mit Unterstützung zahlreicher Jugendlicher aus der Region freute sich das Stadtoberhaupt: „Wir wollen so die Zukunft für die Zukunft begeistern.“

Fliegender Spatenwechsel

Fliegender Spatenwechsel, als gegen Mittag 18 Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG unterstützt von ihrem Ausbildungsleiter Mario Hofmann die erfolgreiche Pflanzaktion fortsetzten. Mit dabei waren auch zwei junge Ukrainer, die zurzeit ihre Einstiegsqualifikation als Vorbereitung für eine Ausbildung erwerben. Bei ihrer Einstellung hatten alle bereits von der Firmenleitung ein entsprechendes Zukunftswald-Zertifikat als Geschenk erhalten und wurden damit Förderer von jeweils 10 qm Waldverjüngung. Das Unternehmen hatte das städtische Projekt darüber hinaus bereits im Frühjahr mit einer Spende in Höhe von 7.500 Euro unterstützt. Mario Hofmann freute sich, dass er den jungen Menschen durch den Aktionstag die Natur näherbringen konnte: „Gerade unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit war uns dieser Einsatz wichtig. Das erhaltene Zertifikat ist erst einmal nur ein Stück Papier. Aber die eigentliche Verbindung zur Natur entsteht dadurch, dass sie diese Bäume hier heute selbst anpflanzen können.“

Wildpark-Team bot spontane Unterstützung

Das Wildpark-Team der Lebenshilfe Dillenburg e. V. mit Benjamin Hanisch, Matthias Lex, Matthias Wagner, Hamza Eskin und Dagmar Steiner erklärte sich tags darauf spontan bereit, die städtischen Forstwirte Tim und Knut Hermann zu unterstützen und gemeinsam die restlichen 1.000 Setzlinge in die Erde zu bringen.

Zwei Hektar Wald konnten aufgeforstet werden

Mit der zweiten großen Pflanzaktion in diesem Jahr konnte inzwischen eine Fläche von rund zwei Hektar wieder aufgeforstet werden. Im ersten Zukunftswald-Jahr kamen damit 4.400 Bäume in die Erde.

Wunschzettelaktion

Von der linken unteren Ecke des Bildes über die linke obere Ecke bis zur rechten oberen Ecke zieht sich eine gemalte Ranke aus Blättern und roten Beeren. Die Worte "Weihnachtsfreude teilen; Wunschzettelaktion in Dillenburg" stehen direkt unter der Girlande. Rechts neben den Worten sind ein grünes, ein rotes und ein hellblaues Päckchen, jeweils mit Schleife zu sehen. Unter den Worten und Päckchen ist eine Krippe zu sehen, in der ein Kind liegt und von der helle Strahlen ausgehen. Am unteren Bildrand sind die Logos der Kath. Pfarrkirche Zum Guten Hirten an der Dill und des Caritasverbandes Wetzlar/ Lahn-Dill-Eder zu sehen.

„Weihnachtsfreude teilen – Wunschzettelaktion in Dillenburg“,  so heißt eine gemeinsame Initiative von Caritas und der katholischen Pfarrei Zum Guten Hirten an der Dill, die noch bis zum 14.12. läuft. Die Idee ist es, Kindern aus Familien, die es angesichts der aktuellen Lage gerade schwer haben, einen kleinen persönlichen Weihnachtswunsch zu erfüllen.
Die Wunschzettel mit allen weiteren Informationen liegen in der Dillenburger katholischen Kirche am Wilhelmsplatz, im Weltladen in der Hauptstraße und am KleiderTREFF am Hüttenplatz aus. Wünsche bis 25 Euro können dann in den vier teilnehmenden Dillenburger Geschäften (Bekleidung Krug, Büro- und Schreibbedarf Bonsels, Buchhandlung Rübezahl, Spielwaren Wächtler’s) ausgesucht werden. Damit wird durch die Aktion auch der örtliche Einzelhandel unterstützt.

Möglichkeiten zum Mitmachen

Auf der anderen Seite freuen wir uns natürlich über Wunscherfüller:innen, die ein Geschenk ganz oder anteilig bezahlen. Dazu kann man in den teilnehmenden Geschäften einen Wunsch erfüllen und an der Kasse bezahlen oder einen Teilbetrag in eine der bereitstehenden Spardosen spenden. Zum anderen kann die Initiative auch durch eine Spende auf das Konto der katholischen Kirchengemeinde bei der Sparkasse Dillenburg, IBAN DE33 5165 0045 0000 0001 66 unterstützt werden (Stichwort „Weihnachtsfreude teilen“).

Sponsoren unterstützen die Aktion

Die Aktion wird zudem durch die Sparkasse Dillenburg, den Lionsclub Schloßberg sowie die Volks- und Raifeisenbank Dillenburg gefördert. Aber: Je mehr Spenden aus der Bevölkerung gesammelt werden, umso mehr bleibt für weitere Aktionen mit Kindern in der Region übrig.
Die Wunschzettelaktion hat in diesem Jahr Premiere – wir sind gespannt, wie vielen Kindern wir auf diese Weise eine Freude bereiten werden und freuen uns darauf, möglichst viele Wünsche zu erfüllen




Marktflair auf dem Dillenburger Winterzauber

Ein Plakat mit schwarzem Hintergrund und weißer und goldener Aufschrift weist auf den Adventsmarkt am 10. Dezember hin. In Form eines Weihnachtsbaumes stehen die Worte Deko, Schmutz, Gewürze, Souveniers, Winterliches, Accessoires

Seit dem 25. November 2022 lädt der Dillenburger Winterzauber zum gemütlichen Verweilen auf dem innerstädtischen Wilhelmsplatz ein und bildet somit wieder einen beliebten Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit. Neben einem umfangreichen Getränke- und Speisenangebot, dürfen sich Gäste des Weihnachtsdorfes während der knapp fünfwöchigen Öffnung auf musikalische Highlights und weitere tolle Aktionen freuen.

Adventsmarkt am 10. Dezember 2022

U.a. bauen am dritten Adventswochenende am Samstag, den 10. Dezember 2022 im Zeitraum von 11.00 – 18.00 Uhr Ausstellende ihre Stände inmitten des Marktgeschehens auf. Vor Ort haben Besuchende dann die Möglichkeit, nach Herzenslust kleine Weihnachtsgeschenke oder winterliche Accessoires einzukaufen.

Winter- und Weihnachtliches

Das Angebot des Adventsmarktes bietet Dekoratives für die (Vor-) Weihnachtszeit, winterliche Accessoires wie Mützen und Schals, Selbstgenähtes, Gewürze und handgefertigten, hochwertigen Schmuck sowie Baby- und Kinderbekleidung. Auch die Mitarbeitenden der städtischen Tourist-Info stellen neue Dillenburg-Souvenirs aus. Darüber hinaus wird „Der Die Das“ den Markt mit begleiten und eine Auswahl schönster Geschenkartikel präsentieren. Die Bäckerei Stoll ergänzt das Angebot mit leckerem Gebäck.

Die Ausstellenden sowie Veranstalter Valeri Bär und die Stadtverwaltung freuen sich über regen Besuch während des Marktes – und natürlich darüber hinaus!

Alles Informationen zum Programm im Detail sind jederzeit einsehbar unter: www.dillenburg.live

Dillenburger Winterzauber

In den festlich beleuchteten Hütten links finden sich Aussteller, die Ihre Waren anbieten. Auf der rechten Seite stehen Marktbesucher, die sich die Waren ansehen.


Alle Jahre wieder! Das Jahr neigt sich mit großen Schritten dem Ende und die wohl schönste und besinnlichste Zeit steht bevor.

Weihnachtsflair inmitten der Oranienstadt

Auf dem innerstädtischen Wilhelmsplatz findet, nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause, vom 25. November bis einschließlich 29. Dezember 2022 der „Dillenburger Winterzauber“ statt. Besuchende des Winterzaubers dürfen sich wieder auf ein stimmungsvolles Ambiente inmitten der Oranienstadt freuen. Das Weihnachtsdorf ist täglich von 11.00 – 22.00 Uhr geöffnet (Ausnahmen: am 24. Dezember bis 14.00 Uhr geöffnet; am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag geschlossen). Das Weihnachtsdorf öffnet am Freitag, den 25. November 2022 um 17.00 Uhr seine Pforten. Der Veranstalter Twenty4seven Events in Person von Valeri Bär sowie die Oranienstadt Dillenburg als Kooperationspartner freuen sich auf ein reges, buntes Treiben vor Ort!

Ein Bild des Wilhelmsplatzes mit den Besuchern des Winterzaubers. Der Platz ist mit Lichterketten festlich geschmückt. Für die Besucher wurden schwarz-grüne Schirme aufgestellt unter denen Menschen stehen, und man sieht einen Teil einer Holzhütte am rechten Bildrand vor der ein kleiner Weihnachtsbaum steht.
Stimmungsvolles Ambiente und ein tolles Programm bietet sich beim Dillenburger Winterzauber (Foto: Renee Eichler)

Schönes Ambiente und beste Unterhaltung

Bei bester Stimmung und schönem Ambiente warten Glühwein, weitere besondere und weihnachtliche Heißgetränke, regionale Bierspezialitäten sowie kulinarische Leckereien auf den Verzehr zahlreicher Winterzauber-Gäste.

Auf der großzügigen Bühne vor Ort treten samstags und sonntags jeweils um 18.00 Uhr verschiedene regionale Künstlerinnen und Künstler auf und sorgen mit ihren Auftritten für eine ausgelassene Stimmung. Neben „Ladykiller“, den bekannten Größen Stefan Röger, Michael „Öli“ Müller, Christoph Stoll, EVE und Loop-Künstler Killi treten weitere tolle Künstlergruppen aus der nahen Umgebung auf. Garantiert ist, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird!

Die Gruppe EVE auf der Bühne. Zentral in der Mitte stehen ein Sänger und eine Sängerin in Winterkleidung vor ihren Mikrofonen. Dahinter befindet sich eine weiße Leinwand. Rechts befindet sich der Schlagzeuger mit seinem Schlagzeug. Über ihm hängt eine Traverse mit bunt leuchtenden Scheinwerfern. Auf der linken Seite befindet sich der Keyboarder mit seinem Keyboard. Auch über ihm hängt eine Traverse mit Scheinwerfern. Hinter den Sängern sieht man noch einen Teil des Gitarristen und des Bassisten.
EVE tritt am 26.11. unplugged mit einem Weihnachtskonzert am Wilhelmsplatz auf (Foto: Renee Eichler)

Das vollständige Programm finden Interessierte in der aktuellen Fassung auf www.dillenburg.live sowie auf Programmtafeln vor Ort.

Gewinnspielaktionen

Mittwochs, am 30. November sowie am 07. + 14. + 21. Dezember wird es darüber hinaus tolle Gewinnspielaktionen inmitten des Winterzaubers geben. Unter allen Gästen, die vor Ort ein Heißgetränk erwerben, werden an den Aktionstagen attraktive Preise, darunter jeweils eine Weihnachtsgans, verlost.

Der Nikolaus kommt

Am Nikolaustag erwartet der Nikolaus höchstpersönlich zahlreiche Kinder und Familien auf dem Wilhelmsplatz. Von 16.00 bis 18.00 Uhr wird er vor Ort kleine Geschenke verteilen und mit den Kindern ins Gespräch kommen.

Marktgeschehen am 10. Dezember

Am dritten Adventswochenende bauen am Samstag, den 10. Dezember 2022 im Zeitraum von 11.00 – 18.00 Uhr Ausstellende ihre Stände inmitten des Marktgeschehens auf. Vor Ort haben Besuchende dann die Möglichkeit, nach Herzenslust kleine Weihnachtsgeschenke oder winterliche Accessoires einzukaufen.

In den festlich beleuchteten Hütten links finden sich Aussteller, die Ihre Waren anbieten. Auf der rechten Seite stehen Marktbesucher, die sich die Waren ansehen.
Adventsausstellung

Friedensgebet an den vier Adventssonntagen

An den vier Adventssonntagen wird das „Friedensgebet“ fortgesetzt. Jeweils um 18.00 Uhr beginnt das ökumenisch gestaltete Gebet mit adventlichen Texten und Liedern. Vorbereitet wird es von der Evangelischen und Katholischen Kirche sowie der Freien evangelischen Gemeinde. Alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen, bitte gerne auch eine Kerze dazu mitbringen.

Wochenmarkt jeweils Samstags

Der Wochenmarkt an den Samstagen findet außerdem regulär jeweils von 08.00 – 12.00 Uhr statt. Die Marktstände werden um den Wilhelmsplatz herum aufgebaut und bilden so eine schöne Ergänzung zum Winterzauber.

Geschenkeumtauschbörse

Den Abschluss des umfangreichen Winterzauber-Programms macht die „1. Dillenburger Geschenkeumtauschbörse“ des Lions Clubs Dillenburg Oranien am 29. Dezember. Detaillierte Informationen dazu werden rechtzeitig im Vorfeld der Aktion bekannt gegeben.

Freuen Sie sich auf gemütliche Winterzauber-Tage inmitten der Oranienstadt Dillenburg und verweilen Sie auf dem festlich dekorierten Marktplatz, um auch in der oftmals hektischen Vorweihnachtszeit einmal durchschnaufen und die Zeit genießen zu können! Alle Informationen unter: www.dillenburg.live

Hüttenzauber bereichert Weihnachtsaktionen

Ein Werbebanner für den Dillenburger Hüttenzauber. Im Hintergrund ist Holz zu sehen, darauf steht in weiß und rot Dillenburger Hüttenzauber 2022 und hinter dem Wort Zauber streckt ein Hirsch seinen Kopf hervor. Auf der rechten Bildseite sieht man ein Punschglas mit Zimtstange darin und Orangenscheibe am Rand, welches teilweise von einem Bilderrahmen überdeckt wird, in dem der Text steht 08. -10 Dezember, Hüttenplatz Dillenburg, Do-Sa ab 17.00 Uhr. In roter Schrift steht darunter: Alles fürs leibliche Wohl, Feuerzangenbowle und mehr...

Der Förderkreis Dillenburg wird die Dillenburger Weihnachtsaktionen im Jahr 2022 mit einer Premiere bereichern.

Premiere auf dem Dillenburger Hüttenplatz

Mit dem ersten Dillenburger Hüttenzauber wird am 3. Adventswochenende vom 08.-10. Dezember ein interessantes Veranstaltungsformat für die Besuchenden der Oranienstadt angeboten.

Martin Simon, Vorsitzender des Förderkreises sagt im Zusammenhang mit dem völlig neuen Konzept: „Wir haben uns in diesem Jahr entschlossen, vielen Menschen eine Freude zu machen.“

Der Vorstand des Förderkreises hat für die drei Tage ein kompaktes Programm für ein breites Publikum mit abwechslungsreichem Musikangebot zusammengestellt.

Abwechslungsreiches gastronomisches Angebot

Die gastronomischen Angebote des Dillenburger Hüttenzaubers werden durch den Förderkreis Dillenburg, das THW Dillenburg, die Freiwillige Feuerwehr Dillenburg, den SSV Dillenburg mit Ralf´s Sportshop und den Lions Club Dillenburg Oranien sowie mit Unterstützung des Hotels Bartmanns Haus vorgehalten.

Die Besuchenden können sich auf ein tolles gastronomisches Angebot mit Feuerzangenbowle, diversen Glühweinen, Kinderpunsch, heißem Aperol, von Bratwurstvariation bis zur Mini Pizza über Spießbraten, Grillschinken bis zu Laugengebäck freuen.

Ergänzt wird das Angebot durch ein kurzweiliges Bühnenprogramm.

Programm auf der Bühne am Hüttenplatz – täglich von 17.00-22.00 Uhr:

Banner des Bühnenprogramms. Im Hintergrund sieht man Holzbretter, wie bei einer Hüttenwand. Hinter dem großen mittig und leicht schräg stehenden Bilderrahmen, sieht man den Teil eines Punschglases mit einer Orangenscheibe am Rand. In dem großen Bilderrahmen steht der Text:
DO Afterwork-Party mit DJ Mick Scotty, FR Chris Eversberg*, SA Chris Eversberg & Band*.
Darunter in roter Schrift *Tombola mit Sofortpreisen. 
Rechts im Vordergrund sieht man einen weiteren Bilderrahmen in dem ein Hirschkopf zu sehen ist. 
Am unteren Bildrand sieht man die Logos der Sponsoren und Veranstalter: Förderkreis Dillenburg, Oranienstadt Dillenburg, Wendel Email, Isabellenhütte, Welker Dachtechnik.
Hüttenzauber-Programm

Do., 8. Dezember: After-Work-Party mit DJ Mike Skott.

Fr., 9. Dezember: Chris Eversberg – Songwriter, Gitarrist, Sänger. Deutschsprachige Pop-Songs mit Empathie. Bekannt u.a. als Vorgruppe von Nicos Santos. Freuen dürfen wir uns auf eigene Songs, Cover und Weihnachtslieder.

Sa., 10. Dezember: Karamba-Live mit einem Repertoire aus Rock, Pop, Blues, Soul, Funk, Oldies, Hits und Evergreens.

Tombola mit Sofortpreisen

Als Highlight des Dillenburger Hüttenzaubers kann man die Tombola mit 300 Sofortgewinnen bezeichnen, welche durch die AG Kaufleute im Förderkreis Dillenburg durchgeführt wird. Am Freitag (09.12.) und Samstag (10.12.) erhält jede Person, die ein Heißgetränk erwirbt ein Los und kann mit etwas Glück einen von jeweils 150 Gutscheinen im Wert von bis zu 50 Euro gewinnen. Die Glückspilze können die Gewinnlose jeden Abend zwischen 20.00 und 20.30 Uhr vor Ort einlösen.

Die Gutscheine können in den Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben des Förderkreises Dillenburg eingelöst werden und unterstützen somit die lokale Wirtschaft.

Der Förderkreis Dillenburg wünscht den Menschen in der Region schöne Erlebnisse und unbeschwerte Abende in zauberhaftem Ambiente des Hüttenplatzes.

Danken möchte der Förderkreis der Oranienstadt Dillenburg für ihre Unterstützung und natürlich last but not least den treuen Sponsoren.

Weitere Informationen zum Dillenburger Hüttenzauber gibt es auf www.dillenburg.live

Städte und Gemeinden führen „Deskline“ ein

Madita Kania, eine junge Frau mit blonden langen Haaren, einem roten Mantel und Jeans steht vor der Fachwerkkulisse der Dillenburger Innenstadt

In den beliebten Urlaubsregionen der Schweiz, von Österreich sowie in verschiedenen Regionen Deutschlands hat sich das Serviceportal bewährt – das Informations- und Reservierungssystem „Deskline“. In mehr als 3000 Regionen und Städten setzen die Verantwortlichen auf das auf Tourismus spezialisierte Software-Paket. Es ermöglicht, ganz einfach und nur mit wenigen Klicks verbunden, interessierten Besuchenden sich schnell einen alles umfassenden Überblick über die zahlreichen attraktiven Angebote zu verschaffen.

Touristische Angebote noch bekannter machen

Die Ansicht auf einen PC-Bildschirm aus Nutzeransicht. Teile der Tastatur und Hände, die darauf schreiben sind zu erahnen. Links neben dem Bildschirm steht ein Telefon. Der Bildschirm selbst zeigt die feratel Deskline Expert Client Anmeldemaste.
In der heimischen Region haben sich 12 Städte und Gemeinden vertraglich zusammengeschlossen, um den Tourismus weiter voran zu bringen. Gesetzt wird auf das Software-Paket von „Deskline“, das Gastronomie, Beherbergungsbetriebe oder auch Sehenswürdigkeiten zusammenfasst und damit eine größere Reichweite ermöglicht. Foto: Kilian Scharf

In der heimischen Region haben sich 12 Städte und Gemeinden zusammengeschlossen, mit Hilfe von „Deskline“ die touristischen Angebote noch bekannter zu machen. Dillenburg übernimmt als Stützpunkt die Datenerhebung und -pflege für alle am Projekt teilnehmenden Kommunen. Seit 1. Juli 2022 liegt die Leitung in Händen von Madita Kania, Projektmanagerin touristisches Content-Management.

Gut schlafen, fein essen, mit Neugier erkunden – alles leicht gefunden

Das Bild zeigt ein touristisches Prospekt des Westerwalds mit dem Titel "Faszination Westerwald" - Natur, Genuss & Wohlbefinden. Fächerartig davor ausgebreitet finden sich touristische Projekte von "Das Lahntal". Das vorderste zeigt zwei Radfahrer mit Helmen und einer  Karte in der Hand. Der Text "Rollen lassen" steht darauf. Bei den übrigen Lahntal-Prospekten lässt sich nicht erkennen, um was es genau geht.
Werbung für den Tourismus auf dem Westerwald und im Lahntal – Broschüren und Flyer machen auch weiterhin auf die Attraktionen im heimischen Raum aufmerksam. Foto: Kilian Scharf   

„Deskline“ bringt alles unter einen Hut. Das Programm ist ein Werkzeug, das einerseits eine Fülle touristischer Daten zusammenführt und andererseits als Basis für die wirtschaftliche Vermarktung dient. Hilfreich ist es für das Management, dass Vorgänge erfasst und dargestellt werden – teilweise sogar die direkt von Gästen gebuchten: Veranstaltungen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Pensionen und Hotels. Nachverfolgen lässt sich auch, wo Führungen gefragt waren und wie hoch das Interesse an Sehenswürdigkeiten ist. Ist alles erst einmal zusammengetragen, fasst der Digitalisierungsprozess in Zukunft übersichtlich ein breites Spektrum zusammen, das sich auf verschiedenen Plattformen (Websites) bereits im Angebot befindet:

Auf lokaler Ebene sind das die direkten Homepages der Kommunen. Auf Regionsebene setzt es sich mit www.westerwald.info und www.daslahntal.de fort, und auf Landesebene wirbt gastlandschaften.de mit.

Tourenplaner für Wanderer von Outdooractiv

Ferner gibt es unter anderem zukünftig die Tourenplaner für Wanderer von „Outdooractive“ und angegliederte Apps (www.outdooractive.de). Ein weiterer Vorteil zeichnet sich ab: Die eingepflegten Daten werden auch als echter Inhalt der Webseite von den Suchmaschinen erkannt und als positiv bewertet. Die Folge: die Positionierung in den Suchergebnissen verbessert sich nach jedem Aufruf durch interessierte Besucher. Das Informations- und Reservierungssystem „Deskline“ wird bereits in der Umgebung genutzt: Im Westerwald sind das die Gemeinden Bad Marienberg, Hachenburg und Rennerod, die mit dem Programm arbeiten. Und es gibt eine weitere Verknüpfung, die den Bekanntheitsgrad steigert. Was in der Dillenburger Verwaltung erfasst wird, kann auch vom Lahntal Tourismus Verband genutzt werden. Hier arbeiten unter anderem Braunfels und Diez bereits mit der Software „Deskline“ – und damit wären das Lahntal, das Lahn-Dill-Bergland und der Hessische Westerwald digital eng miteinander verknüpft. Kontakt: Oranienstadt Dillenburg, Madita Kania, Tel.: 02771-896208, Mail m.kania@dillenburg.de.

Zur Person

Für das touristische Informations- und Buchungssystem „Deskline“ übernimmt die Oranienstadt Dillenburg als Stützpunkt die Datenerhebung und -pflege für die Kommunen, die eine Kooperation unterschrieben haben. Die Leitung hat seit 1. Juli 2022 Madita Kania (30), Projektmanagerin touristisches Content-Management (Foto). Die gebürtige Frankfurterin hat nach dem Abschluss zur staatlich geprüften Betriebswirtin (2014) zwei Jahre später an der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld im Bereich Betriebswirtschaft den „Bachelor of Art“ abgelegt. Es folgte ein Studium an der Hochschule Koblenz Business Management Marketing & International Business im Bereich Mittelstandsmanagement. Der Abschluss 2018: „Master of Science“. Vor ihrem Wechsel in die Dillenburger Verwaltung war Madita Kania als Spezialistin für Marketing und Vertrieb in zwei Unternehmen tätig. Ihre Hobbys sind: Reisen und Hunde. (red)   

Drei Fragen an Madita Kania

„Deskline“ – das ist ein übersichtliches Informations- und Buchungssystem, das ermöglicht, mit wenigen Klicks und ohne langes Suchen für Freizeit und Urlaub Unterkünfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten sowie kulturelle Veranstaltungen zu finden. In der heimischen Region haben sich daher 12 Städte und Gemeinden zusammengeschlossen und nutzen gemeinsam das Programm. „Deskline“ bietet zukünftig die Gelegenheit, auf einer Vielzahl von Portalen und Webseiten mit touristischen Angeboten werben zu können. Dillenburg übernimmt als Stützpunkt die Datenerhebung und -pflege für teilnehmende Kommunen. Die Leitung hat seit 1. Juli 2022 Madita Kania, Projektmanagerin touristisches Content-Management.  

12 Städte und Gemeinden nutzen „Deskline“. Die Oranienstadt Dillenburg übernimmt als Stützpunkt die Datenerhebung und -pflege für die teilnehmenden Kommunen. Die Leitung hat seit 1. Juli 2022 Madita Kania, Projektmanagerin touristisches Content-Management. Foto: Kilian Scharf

Frage: Frau Kania, im Dillenburger Stützpunkt laufen seit Sommer die Fäden bei Ihnen zusammen. Was waren die ersten Schritte, dem Projekt Leben einzuhauchen?

Im ersten Schritt habe ich verschiedene Schulungen besucht und mich mit dem Informations- und Reservierungssystem vertraut gemacht. Anschließend wurden die „Deskline“-Kooperationsverträge für die Zusammenarbeit mit den Kommunen vorbereitet und zur Gegenzeichnung ausgegeben. Ich habe bei verschiedenen touristischen Treffen und bei den beteiligten Kommunen vor Ort Informationen zu den wichtigsten Inhalten des Projektes und zur weiteren Vorgehensweise gegeben, so dass alle mit dem aktuellen und vor allem dem selben Wissensstand an den Start gehen. Parallel habe ich, aufgrund der Vielzahl an Daten, einen Prozess zur strukturierten Datenerhebung ausgearbeitet.

…und wie geht es weiter mit dem Aufbau?

Sobald die Verträge gegengezeichnet sind, beginnt der Stützpunkt mit der Datenerhebung für die Sehenswürdigkeiten und Gastronomiebetriebe in der Region. Sind die Daten vollständig und in entsprechender Qualität erfasst, werden diese ins System übertragen. Im zweiten Schritt erfolgt dann die Datenerhebung und -pflege für die Beherbergungsbetriebe.

Was sind für Sie die Vorteile für die dem System angeschlossenen Städte und Gemeinden?

Die Erkennbarkeit und die Reichweite von bei „Deskline“ erfassten Unterkünften, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen im Internet wird ausgeweitet. Einmal im System aufgenommen, werden diese auf einer Vielzahl an Webseiten und Portalen ausgespielt. Durch die Online-Präsenz der zahlreichen Angebote erhoffen wir uns ein gesteigertes Interesse vieler Menschen an unserer schönen Region. Wir wollen Gäste und auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort in Zusammenarbeit mit den touristischen Betrieben dabei unterstützen, im Internet genau das zu finden, was sie für die Planung ihrer Reise oder ihres Ausfluges benötigen.

Eine persönliche Frage: Hatten Sie schon einmal Zeit, einen der schönen Wanderwege in der Region zu erkunden?

Da ich in Wetzlar wohne, erkunde ich zusammen mit meinem Hund gerne die Wälder und Wiesen vor der Haustüre. Dazu bietet sich für mich vor allem der Drei-Türme-Weg an (Teil der Lahn-Facetten). Aber auch die zahlreichen Wanderwege des grünen Westerwalds und die im Naturpark Lahn-Dill-Bergland laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Die Fragen stellte Kilian Scharf

Weihnachtsbaum steht

Die rund 10m hohe Nordmanntanne steht auf dem Wilhelmsplatz. Weiter auf dem Bild zu sehen sind im Hintergrund Häuser, sowie der Brunnen.

Der Weihnachtsbaum auf dem Wilhelmsplatz steht. Vergangene Woche holten die Stadtwerke die 10 Meter große Nordmanntanne aus Privatbesitz ab und stellten ihn auf dem Wilhelmsplatz auf. Hier erhält er in dieser Woche noch stimmungsvollen Schmuck und wird in den kommenden Wochen die Gäste des Dillenburger Winterzaubers erfreuen. Die Oranienstadt bedankt sich herzlich bei der Familie aus Frohnhausen, die den Baum zur Verfügung gestellt hat.

Hermann Hofmann Gruppe unterstützt Dillenburger Zukunftswald

Bildunterschrift (Foto Oranienstadt Dillenburg): Unterstützen den Dillenburger Zukunftswald (v. l. n. r.): Cornelia Göbel (Finanzabteilung Oranienstadt Dillenburg), HerHof- Geschäftsführerin Carmen Hofmann-Ekler, Assistent der Geschäftsleitung Moritz Müller und Bürgermeister Michael Lotz an der Sponsorenstele

Zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen aus dem heimischen Raum setzen sich für das städtische Projekt „Zukunftswald“ in Frohnhausen ein. Wie wichtig der Einsatz für die Wiederaufforstung der Fläche an der Industriestraße ist, demonstrierten jetzt Carmen Hofmann-Ekler und Moritz Müller von der Hermann Hofmann Gruppe in Solms. Mit einem großzügigen Betrag in Höhe von 2.500 Euro setzt sich das Unternehmen hier aktiv für den Umweltschutz ein.

Zusätzlich etwas für die Umwelt tun

(Foto Oranienstadt Dillenburg): Unterstützen den Dillenburger Zukunftswald
(v. l. n. r.): Cornelia Göbel (Finanzabteilung Oranienstadt Dillenburg), Geschäftsführerin Carmen Hofmann-Ekler, Assistent der Geschäftsleitung Moritz Müller und
Bürgermeister Michael Lotz

Geschäftsführerin Carmen Hofmann-Ekler berichtete, dass man schon im letzten Jahr an zahlreichen Orten die Wiederaufforstung von Flächen unterstützt habe: „Uns war wichtig, entsprechend unserer Firmenphilosophie etwas in der Region zusätzlich für die Umwelt zu tun.“ Den Geschäftspartnern werde traditionell und ausführlich über die erfolgten Unterstützungen berichtet. Aber der Einsatz geht über die eigentliche Geldspende weit hinaus. Im Frühjahr 2023 ist eine Pflanzaktion im Dillenburger Zukunftswald geplant, an der sich die Mitarbeitenden beteiligen und dann tatkräftig anpacken.

Wahrnehmung hat sich verändert

„Die Wahrnehmung des Waldes hat sich verändert und mit dem Projekt ‚Zukunftswald‘ möchten wir seine Bedeutung herausstellen. Dies kann nur mit Unterstützung aller Beteiligten gelingen. Danke für diesen aktiven Umweltschutz!“, freute sich Bürgermeister Michael Lotz über die hohe finanzielle Zuwendung.

Neue Plakette an Sponsoren-Stele

Gemeinsam mit Carmen Hofmann-Ekler brachte das Stadtoberhaupt dann eine neue Plakette an der eigens dafür errichteten Holzstele an, die auf die Sponsoren des Projekts aufmerksam macht. Außerdem überreichte er ein entsprechendes Zertifikat, auf dem der Gegenwert – nämlich 500 Quadratmeter Waldverjüngung – dokumentiert ist. In den kommenden Wochen sind zusätzliche Unterstützungsaktionen weiterer lokaler Unternehmen geplant.

Aktion zum “Tag des Waldes”

Passend zum „Tag des Waldes“ am 21. März fiel in diesem Jahr auf der ein Hektar großen Fläche oberhalb des Badeweiher der Startschuss. Ziel ist es, gemeinsam mit der Bevölkerung kahle Flächen wieder aufzuforsten. Das Projekt bietet Privatpersonen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und weiteren Interessierten die Möglichkeit, sich in den nächsten Jahren aktiv bei der Erhaltung des Stadtwaldes zu beteiligen.

Beteiligungsmöglichkeiten

Das kann in Form von tatkräftiger Unterstützung bei der Räumung von Flächen oder bei Pflanzaktionen der Fall sein, aber auch durch Spenden und Sponsoringgelder. Der Zukunftswald soll für Aktions- und Lehrveranstaltungen genutzt werden und kann als touristisches Angebot dienen. Weitere Infos erhalten Interessierte per Mail an forst@dillenburg.de und in der Rubrik „Klima und Energie“ auf der Website der Oranienstadt www.dillenburg.de .

Anstoß durch HessenForst

Den Anstoß für den ersten Dillenburger Zukunftswald, der durch eine breite Mehrheit der städtischen Gremien getragen wird, gab HessenForst. Die Finanzierung erfolgt durch die Vermarktung sogenannter „Zukunftswald-Zertifikate“ an Spender und Sponsoren. Mitwirken können die Beteiligten aber auch durch Unterstützung bei Auswahl und Installation einer späteren Infrastruktur, wie z.B. Ruhebänke und Infotafeln. Spenden für das Projekt können auf alle Konten der Oranienstadt Dillenburg unter dem Verwendungszweck „Spende Zukunftswald“ eingezahlt werden. Neben einer Spendenquittung winkt den Unterstützern ein persönliches Zertifikat als Nachweis. Auch als Weihnachtsgeschenk an Freunde, Familienmitglieder, Mitarbeitende oder Kollegen und Kolleginnen eignet sich diese Idee gut.

Historische Stadtrallye – Junior

Hände halten eine alt aussehende händisch gezeichnete Schatzkarte. Foto: Pixabay
Vor einer Regalwand mit touristischem Informationsmaterial steht eine junge Frau mit blonden, langen Haaren und hält lächelnd ein Plakat folgenden Inhalts hoch: Historische Stadtrallye Junior
Wandert auf den Spuren vergangener Zeiten und erlebt die Geschichte der Stadt Dillenburg
Start: Im Alten Rathaus (Hier gibt es auch die Unterlagen zur Stadtrallye)
Dauer: 1,5-2 Stunden
Preis: 5 € pro Kind (bis 15 Jahre).

Die Tourist-Information Dillenburg hat eine neue Stadtrallye für Kinder (geeignet für Kinder ab 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen) und Jugendliche konzipiert und bietet somit ein weiteres, attraktives Angebot für Familien an. Wandeln Sie mit der neuen Stadtrallye auf den Spuren vergangener Zeiten, erhalten Sie Einblicke in die Geschichte Dillenburgs und lassen Sie den Herbstblues hinter sich!

Das neue Angebot eignet sich für Familien mit Kindern und kann individuell oder als Gruppe (z.B. bei einem Kindergeburtstag)

Rätselbogen in der Touristinfo erhältlich

unternommen werden. In der Tourist-Information im Alten Rathaus kann der Rätselbogen für 5,00 € pro Kind erworben werden. Mit dem Rätselbogen erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die zum Lösen der Aufgaben benötigt werden. Zum Abschluss der Rallye wartet natürlich auch eine kleine Überraschung für alle Teilnehmenden.

Ein Familienspaß für Groß & Klein, mit spannenden Informationen und Freude an der frischen Luft!

Informationen erteilt die Tourist-Information


Informationen erteilen die Mitarbeitenden der Tourist-Information auch jederzeit gerne unter der Telefonnummer 02771/896-151.

Wir suchen: Sachbearbeiter im Bereich Friedhofswesen und Tiefbauangelegenheiten (m/w/d)

Stellenausschreibung Sachbearbeiter Friedhofswesen und Tiefbauangelegenheiten

Im Ressort “Bauen und Liegenschaften” im Bereich der Abteilung “Tiefbauangelegenheiten” ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Vollzeitstelle einer Sachbearbeitung zu besetzen.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier:

Bitte nutzen Sie für das Bewerbungsverfahren ausschließlich unser Online-Portal.