Kunstausstellung in den Kasematten

Unter dem Motto „Bollwerk – Zeitgenössische Kunst in den Dillenburger Kasematten“ bietet der Dillenburger Museumsverein e. V. und der Oberhessische Künstlerbund (OKB) vom 16. Juni 2019 bis einschließlich 1. September 2019 auf dem Dillenburger Schloßberg eine außergewöhnliche Attraktion. Erstmals wird in den Kasematten, den Verteidigungsanlagen des ehemaligen Schlosses, eine Kunstausstellung präsentiert.

Mitglieder des OKB und internationale Künstlerinnen und Künstler werden mit Werken unter dem Schwerpunkt „Zeitgenössische Kunst“ dieses Debüt gestalten.

Führungen durch die Ausstellung werden ab dem 16. Juni 2019 bis zum 1. September 2019 an Samstagen und Sonntagen jeweils um 14 Uhr angeboten. Die Führungen beginnen vor der Villa Grün.

Die Führung durch die Kunstausstellung kostet 4 € für Erwachsene und 2 € für Kinder (bis 15 Jahre).

Arbeiten von Laura J. Padgett, Frankfurt und Wennemar Rustige, Gießen, in den Kasematten
Foto: Dieter Hoffmeister

Verleihung der Charlotte-Petersen-Medaille

Ehrung von Gerhard Zimmermann durch die Oranienstadt Dillenburg

Gerhard Zimmermann aus Bad Soden am Taunus ist der diesjährige Preisträger der Charlotte-Petersen-Medaille. Der Dekan im Ruhestand erhielt die hohe Auszeichnung der Oranienstadt Dillenburg aus den Händen von Bürgermeister Michael Lotz im ehemaligen Wohnhaus von Charlotte Petersen in Dillenburg, das heute Treffpunkt der Adventgemeinde ist. An der öffentlichen Preisverleihung nahmen Vertreter aus der Dillenburger Politik, von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dillenburg e.V., sowie von der Evangelischen Kirchengemeinde und Katholischen Kirchengemeinde teil. Ein Preisträger der Vorjahre, Eckhard Scheld, war ebenfalls bei der Zeremonie anwesend.

„Für Verdienste um die Verständigung zwischen den Menschen“

„Für Verdienste um die Verständigung zwischen den Menschen“ – diese Inschrift trägt die Charlotte-Petersen-Medaille, die seit dem Jahr 2001 alle zwei Jahre an Personen verliehen wird, die sich im Sinne der Namensgeberin besonders engagiert haben. Wie Michael Lotz berichtete, hatte Charlotte Petersen, eine der größten Persönlichkeiten Dillenburgs, zusammen mit Hilda Heinemann, der Frau des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann, im Jahre 1959 das Hilfswerk Wapniarka gegründet. Die Dillenburger Journalistin sei unermüdlich dafür tätig gewesen, Spenden für die Überlebenden dieses Konzentrationslagers aufzutreiben. „Zur Erinnerung an Frau Petersen und in Würdigung ihres Lebenswerkes stimmte die Stadt Dillenburg auf Anregung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dillenburg, deren Gründungsmitglied sie war, der Stiftung einer Charlotte-Petersen-Medaille zu“, so das Stadtoberhaupt. Die Ehrung soll möglichst am Geburtstag von Charlotte Petersen, dem 11. Juni, erfolgen. 1994 verstarb die Ehrenbürgerin Dillenburgs im Alter von 90 Jahren.

In diesem Jahr entschieden sich die städtischen Gremien für die Verleihung der Charlotte-Petersen-Medaille an den Dekan im Ruhestand Gerhard Zimmermann, der von Christoph Dasbach aus Wilnsdorf vorgeschlagen wurde. Die Laudatio hielt der Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische-Zusammenarbeit e. V. Dillenburg, Dr. Christoph Münz. Gerhard Zimmermann war von 1960 Gemeindepfarrer in Rennerod/Westerwald und von 1978 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Dekan des Evangelischen Dekanats Bad Marienberg. Mit Charlotte Petersen verband ihn seit 1958 ein beruflicher Kontakt. Er ist Autor und Mitherausgeber zahlreicher Bücher und Zeitschriftenbeiträge. Heute lebt der 89jährige in Bad Soden am Taunus.

Laudator beschrieb Zimmermann treffend

Dr. Christoph Münz berichtete in seiner Laudatio über das Kennenlernen von Charlotte Petersen 1986, als er als Haigerer ein Chorkonzert in Dillenburg besucht habe. Schon damals habe ihn die Journalistin der Dill-Post beeindruckt. Umso mehr habe er sich gefreut, als er sie 1988 als neues Vorstandsmitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e. V. habe begrüßen dürfen.

“Groß, aufrichtig und von beeindruckend klarem Geist”

Sie bleibe ihm immer als „groß, aufrichtig und von beeindruckend klarem Geist in Erinnerung“. Über die Initiierung einer Charlotte-Petersen-Medaille der Oranienstadt Dillenburg im Jahr 2001 – also sieben Jahre nach ihrem Tod – habe er sich sehr gefreut. Vor fünf Jahren habe dann Gerhard Zimmermann mit ihm Kontakt aufgenommen, der sich unbedingt mit ihm habe treffen wollen. Der Grund: Zimmermann beabsichtigte, über Charlotte Petersen ein Buch zu schreiben. Ehrlicherweise sei er zunächst skeptisch gewesen: „Als Historiker und Germanist, der noch dazu selbst als Übersetzer und Journalist sein täglich Brot verdiente, standen mir die Herausforderungen deutlich vor Augen, die eine biografische Arbeit immer mit sich bringen“, so Münz. Aber schon das Lesen der ersten, in flüssiger und klarer Sprache geschriebenen Manuskriptseiten habe ihn schnell überzeugt.

Auch das Zusammentreffen sei ihm deutlich in Erinnerung geblieben: „Ich lernte eine Persönlichkeit kennen, die völlig uneitel, gänzlich von sich selbst absehend, einzig von der Person Charlotte Petersens zutiefst bewegt war, eine Persönlichkeit, die es als ihre Mission begriff, dem Leben und Werk von Charlotte Petersen ein bleibendes Denkmal zu setzen.“ Mehr als gerne habe er das Buchprojekt begleitet und unterstützt, das letztlich den Titel „Die größte Bettlerin des Jahrhunderts – Charlotte Petersen und ihr Kampf für die Überlebenden des KZ Wapniarka“ erhielt. Lektoriert und editiert wurde es vom Dillenburger Albrecht Thielmann, in dessen Verlag das Werk in 2014 erschien und in einer feierlichen Stunde im Sitzungssaal des Rathauses der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Cover der Biografie von Gerhard-Zimmermann
Cover der Biografie von Gerhard-Zimmermann

Dr. Christoph Münz betonte abschließend, „dass jeder, der Charlotte Petersen anhand ihrer Biografie kennenlernt, leicht einsehe, dass die Vergangenheit kein ‚Vogelschiss‘ sei, sondern eine bleibende Herausforderung, mit der es sich auseinanderzusetzen gelte, dass die Versöhnung zwischen Christen und Juden nach fast zweitausendjähriger christlicher Judenfeindschaft und 70 Jahre nach dem Holocaust immer noch am Anfang stehe und dass ohne den Einsatz für die Verständigung zwischen den Religionen insgesamt nur der Weg in die Barbarei bleibt. Für all dies steht Charlotte Petersen, das sind ihre Botschaften, das macht ihr Vorbild aus, was mit der Biografie von Gerhard Zimmermann zu einem bleibenden und jederzeit zugänglichen Vermächtnis geworden ist“. 

Facettenreiches Buch über engagierte Bürgerin

In seinem Buch schildert der Autor von prägenden Erlebnissen Charlotte Petersens in Dillenburg, von ihrem Kontakt zu dem jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber, ihrer journalistischen Arbeit für die Dill-Post sowie ihrem Engagement als Gründungsmitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dillenburg. Ein Exkurs von Albrecht Thielmann in das Dillenburg von 1933 zeigt zudem anhand aussagekräftiger Fotos die nationalistische Aufbruchsstimmung in Dillenburg, mit der Charlotte Petersen als junge Frau und bekennende Christin einst konfrontiert war. Ergänzt wird das Werk durch beeindruckende, anekdotische Erinnerungen an Charlotte Petersen von ihren ehemaligen Journalisten-Kollegen der Dill-Post. Auf diese Weise gelingt es dem facettenreichen Buch, das Profil einer engagierten Bürgerin und Tochter aus gutem Hause zu zeichnen, die mit viel Zivilcourage ein Stück Verantwortung gegenüber der deutschen Geschichte auf sich nahm und die durch ihre journalistische Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement zu einem prägenden Teil der Dillenburger Stadtgeschichte geworden ist.

Demokratische Strukturen im Fluss

Aus den Händen von Bürgermeister Michael Lotz erhielt Gerhard Zimmermann beim offiziellen Festakt dann die Charlotte-Petersen-Medaille 2019. Das Stadtoberhaupt hatte schon in seiner Begrüßungsrede darauf aufmerksam gemacht, dass die Bedeutung der Medaille aktuell so wichtig sei, wie selten zuvor. Viele demokratische Strukturen seien derzeit im Fluss und rechtsextremistische Kräfte am Werk: „Deswegen sind wir alle aufgefordert, diesen Kräften entgegenzuwirken“. Der Geehrte bedankte sich sehr herzlich für die hohe Auszeichnung. Eine kurze Buchlesung durch ihn schloss den Festakt ab. Zimmermann: „Ich bin sehr glücklich, dass ich heute, an Charlotte Petersens 115. Geburtstag, hier sein darf und weitergeben kann, wie sehr sie sich für bedürftige Menschen eingesetzt hat“. Musikalisch wertig umrahmt wurde die Veranstaltung durch den Musiklehrer der Wilhelm-von-Oranien-Schule Ulrich Kögel am Flügel mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Ludwig van Beethoven und Franz Schubert.

Messe LebensArt vom 20. – 23. Juni

Foto: Messe LebensArt

Ein umfangreiches Programm für die ganze Familie und viele neue Ideen bei der LebensArt in Dillenburg Die beliebte Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle beginnt bereits am Feiertag. Aktuelle Trends rund um das Landgestüt vom 20. bis 23. Juni.

Inspirationen rund um Haus und Garten

Lübeck, 3.6.2019 Sommerliche Inspirationen vom Feinsten und jede Menge Lifestyle, das bietet die beliebte Messe LebensArt rund um das Dillenburger Landgestüt. „Wir starten in diesem Jahr bereits am Donnerstag“, so Sabine Prothmann, Projektleiterin des Lübecker Unternehmens Das AgenturHaus GmbH. „Der Feiertag ist eine wunderbare Gelegenheit, um einen Ausflug mit der ganzen Familie zur LebensArt zu machen“, ergänzt Eva Gehrke, die zusammen mit Prothmann die Messe konzipiert.

Neue Aussteller – neue Produkte

Inspirationen für Haus und Garten bietet die Messe LebensArt. Foto: Messe LebensArt
Inspirationen für Haus und Garten bietet die Messe LebensArt. Foto: Messe LebensArt

Viele Neuheiten versprechen die beiden Organisatorinnen. Rund 25 Prozent der Aussteller sind erstmals mit ihren Produkten in Dillenburg vertreten. Neue Einrichtungstrends für das Zimmer im Grünen bietet das Münchner Unternehmen Wohnpuls. „Der Übergang zwischen Wohnraum, Terrasse oder Balkon und Garten gestaltet sich fließend. Der persönliche Wohnstil setzt sich auch im Freien fort“, so Inhaber Adem Tahil. Für den großen Platzbedarf empfiehlt er ausladende Wohnlandschaften aus witterungsbeständigem Geflecht in Rattan-Optik in dezenten Grau- und Beigetönen. Für den kleinen Garten oder Balkon rät er zu modernen Möbeln aus Edelstahl in der Kombination mit Vollholz. „Mit einer filigranen und zugleich gradlinigen Optik kommt Struktur in den kleinen Garten“, so Tahil. Robust und dennoch pflegeleicht sind Vollholzmöbel aus nachhaltig gewonnenem Old-Teak. Die handgefertigten Möbel werden aus sorgfältig ausgewählten alten Hölzern hergestellt und bestechen durch ihre außergewöhnliche Optik.

Farbenfroh ist angesagt!

Auch im Bereich Wohntextilien und Accessoires zeichnen sich neue Farbtrends ab. Der neue Holiday-Look sorgt mit farbenfrohen Kissen für ein gemütliches UrlaubsFeeling in der Outdoor-Oase. Das Trendziel Marrakesch zeigt sich mit der fröhlichen Farbkombination Majorelle-Blau mit spritzigem Zitronengelb. Für karibisches Flair sorgt der neue Farbton Koralle. Neben den vielfältigen Uni-Tönen sind auch wieder viele großflächige Muster zu sehen: Plakative Prints mit Blüten und Schmetterlingen zieren Kissen und Plaids.

Der richtige Grill

Besonders wichtig bei der Ausstattung der Freiluft-Oase – nicht nur aus Männersicht – ist ein vernünftiger Grill. Nahezu rauchfreie Geräte sind auf dem Vormarsch und ermöglichen den Grillspaß auch auf dem Stadtbalkon. Bei Kennern steht der gasbetriebene Grill inzwischen an erster Stelle. Die Vorteile liegen auf der Hand: Innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit, auch im kleinen Haushalt, tut man der Umwelt und dem Geldbeutel etwas Gutes! Klimafreundlich und ohne aufwendig produzierte Holzkohle mit deutlich geringeren Kosten für den Brennstoff, das zeichnet den Grillspaß 2019 aus. Welche Genüsse man so zaubern kann, zeigt das Dillenburger Unternehmen Holz Kretz Wohnkultur & Lebensart GmbH in täglichen Grillshows. „Mit dem patentierten Spitzengrillgerät Outdoorchef ist es ein Leichtes, komplette Menüs im Freien zu zaubern“, so Burkhard Kretz. Das umfangreiche Portfolio umfasst viele weitere Dinge, mit denen Haus und Garten schöner werden. Von Gartendekorationen über Kreidefarben für den aktuellen Shabby-Look zum selbstgestalten bis hin zu Strandkörben, die die Gartensaison bis in den Herbst verlängern, reicht das Angebot.

Wellness

Nach wie vor aktuell ist der Trend in Sachen Wellness. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, ist bei der LebensArt in Dillenburg goldrichtig. Welche Chancen natürliche Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise das Harz des Weihrauchs für den Körper bereithalten, darüber informiert Uwe Geißer von Petras Top Shop aus Wörth in seinen täglichen Vorträgen. Über 30 Sorten reiner Honig und besondere Bienenprodukte wie Gelee Royal bietet die Imkerei Tietjen aus Klein Meckelsen. Der eigene Wellness-Bereich, als Quelle des Wohlempfindens, ist bei verschiedenen Ausstellern das Thema. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, kann sich bei der Sanatherm GmbH (Bad Zwischenahn) über Infrarotkabinen und ShiatsuMassagegeräte informieren. Selbst der eigene Whirlpool muss kein Traum bleiben, wie die Firma Whirlpool & Living GmbH aus Achim zeigt. Frei platziert im Garten, bietet der energieoptimierte Softub Whirlpool perfekte Erholung zu jeder Jahreszeit.

Ausgefallenes für den Innenraum

Exklusives für die Innenraumgestaltung, ausgefallene Kleinmöbel, kunstvoll gestaltete Geschenkartikel, handgefertigtes Geschirr und zahlreiche Spezialitäten für den kulinarischen Genuss, all das bietet die LebensArt! Und wer sich selbst oder seinem Partner etwas Schönes gönnen möchte, der findet eine umfassende Auswahl hochwertiger Mode und edlem Schmuck. Individuelle Anpassungen sind bei den Designern und Manufakturen vor Ort selbstverständlich und sorgen für das gute Gefühl, etwas ganz Besonderes erworben zu haben.

Abwechslungsreiches Programm sorgt für Unterhaltung

Beste Unterhaltung an allen vier Tagen verspricht ein abwechslungsreiches

Foto: Messe LebensArt
Foto: Messe LebensArt

Programm mit Musik und Kleinkunst. Musik vom Feinsten zaubert das Duo Jazz Inspired. Jonas Röser am Saxophon und sein musikalischer Partner Johannes Nebel am Kontrabass sorgen mit Jazz und Swing für gute Laune. Besonders schwungvoll startet dabei der Sonntagvormittag: Mit einer Jazz-Matinee sorgen die Musiker für einen grandiosen Start in den Tag. Große Unterhaltungskunst bietet das Theater Dramaukles aus Malchow. Der Stelzenartist Sven Lange sorgt mit seinen liebevoll gestalteten Figuren für ein interaktives Vergnügen mit dem Publikum.

Vom 20. – 23. Juni von 10.00 – 18.00 Uhr

Die LebensArt ist vom 20. bis 23. Juni jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt acht Euro. Kinder bis einschließlich 15 Jahre erhalten in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Weitere Informationen zur LebensArt rund um das Dillenburger Landgestüt sind im Internet unter www.lebensart-messe.de zu finden.

Kontakt:
Das AgenturHaus GmbH / Büro Mannheim Projektleitung: Sabine Prothmann / Eva Gehrke Grete-Fleischmann-Str. 23 68163 Mannheim Telefon: 0621 – 496 377 34 Telefax: 0621 – 496 377 35 gehrke@das-agenturhaus.de www.lebensart-messe.de

Expired: Dillenburg im Wandel der Zeit

Dillenburg. In diesem Jahr blickt Dillenburg auf 675 Jahre bewegte Geschichte zurück. Die Stadtrechte wurden der heutigen Oranienstadt im Jahre 1344 von Kaiser Ludwig dem Bayer verliehen. Mit einer Vielzahl an Aktionen wird in diesem Jahr an die Gründung und die Entwicklung Dillenburgs erinnert.

Großes Festprogramm an Pfingsten auf dem Schlossberg

Am Pfingstwochenende (8. bis 10. Juni) erlebt der Schlossberg im Rahmen des Stadtjubiläums den zweiten Höhepunkt und nach „Kampf um Dillenburg“ erneut einen großen Besucheransturm. Mit Blick auf den geschichtlichen Bezug werden an dem Aktionswochenende die Epochen des 13. bis 20. Jahrhunderts dargestellt. Die Oranienstadt Dillenburg als Veranstalter gestaltet zusammen mit Dillenburger Vereinen, ansässigen Schulen, Kirchengemeinden und Händlern ein tolles und vielfältiges Festprogramm.

Besucheransturm auf dem Schlossberg. Foto: Ralf Hillebrand

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielfältiges Programm bietet Unterhaltung für Jeden

Von historischen Handwerksvorführungen und Mitmachaktionen über Theater- und Konzertaufführungen sowie einem nostalgischen Jahrmarkt ist alles vor Ort vertreten und lädt zum Verweilen, Bummeln, Staunen und Mitmachen ein. Samstag- und Sonntagabend geben sich zudem die mittelalterlichen Bands “Galensång” und “Krayenzeit” die Ehre und spielen je ein abendliches Konzert auf dem Schlossberggelände. Drei Tage lang bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen.

Das Programm

 

 

 

 

 

 

Der Verein Fähnlein zu Dillenburg e.V. repräsentiert vor Ort das „späte Mittelalter“ mit einem mittelalterlichen Lagerleben. Die Vereinsmitglieder zeigen ein Puppenspiel im „Himmelreich Theater“ und schließen die Aktionstage am Pfingstsamstag und -sonntag mit ihrer spektakulären Feuershow „Funkenflug und Schattenklang“ unter dem Motto „Zeitreise“ ab. Bei Kinderspielen und Bogenschießen im Lager des Fähnleins werden die kleinen und großen Gäste außerdem zum Mitmachen eingeladen.

Der Schlossbergverein Dillenburg e.V. präsentiert ein großes Landsknechtlager mit unterschiedlichsten Aktivitäten und rustikaler Verpflegung beim Stockhaus und feiert gleichzeitig das 25jährige Bestehen der Gemeinschaft.

Die Projektgruppe „Leben im 18. Jahrhundert“ des Dillenburger Museumsvereins e.V. steht vor Ort für die frühe Neuzeit / Rokoko und öffnet am Pfingstwochenende ihre Taverne. Mit Musik und bester Laune laden die Vereinsmitglieder zum Verweilen ein.

Last but not least präsentieren die Kaufmännische Schulen des Lahn-Dill-Kreises (KS Dill) sowie die Christliche Gemeinschaftspflege und die Christlichen Pfadfinder der Adventjugend die „Neuzeit“ mit diversen Aktionen wie einem Escape Room, Erlebnispädagogik, Mitmachaktionen für die kleinen Besucher und Papierschöpfen zum Selbermachen.

Ein nostalgischer Jahrmarkt mit Spielständen, ein Karussell und ein kleines Riesenrad ergänzt die abwechslungsreichen Angebote. Außerdem beteiligt sich die Theatergruppe Dellerlecker e.V. mit Vorführungen von mittelalterlichen Prangerszenen, einer Mitmachaktionen für Groß und Klein.

Die Katholische Kirche führt ein klassisches Konzert am Pfingstsonntag um 16 Uhr auf der Freilichtbühne auf. Die Zuhörer dürfen sich auf weitere musikalische Beiträge von Chören und auf Auszüge aus dem „Dörrien“-Musical “Dörrien” freuen. Für das leibliche Wohl ist außerdem bestens gesorgt. Als Walking Acts sorgen Gaukler für ein lebendiges Improvisationstheater unter den Gästen. Zu den Feierlichkeiten in diesem Jahr können Interessierte eine eigens gestaltete Jubiläumsmünze erwerben.

Mittelalterliche Bands sorgen für Stimmung

Die Band Galensång

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die mittelalterlichen Bands Galensång und Krayenzeit sorgen am Pfingstsamstag und -sonntag mit je einem abendlichen Konzert für beste musikalische Unterhaltung.
Geballte Dudelsackpower aus Südwestfalen gefällig? Dann sind die Jungs von Galensång genau das Richtige. Die acht Spielmänner aus Bad Berleburg zelebrieren seit nunmehr zehn Jahren Mittelaltermusik auf besondere Art und Weise. Ausgefeilte und eingängige Melodien mit Dudelsack und Schalmeien, unterstützt durch Gitarre, Bass sowie treibende Trommelrhythmen, sind das Aushängeschild der Berleburger. Mit ihren Live-Shows konnten sie bereits viele Herzen erobern und Menschen zu stimmungsvollen Tanzeinlagen animieren. Zu hören ist Galensång am Samstag 8. Juni um 19 Uhr auf der Freilichtbühne.

Es ist Krayenzeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine neue Zeit ist angebrochen. Eine Zeit der Erleuchtung, des Fortschritts, der neuen Wege. Nicht unbedingt im Weltgeschehen, das leider nicht. Aber in der Musik. Jetzt ist die Zeit der neuen Helden. Die Zeit der Krähen. Die Bühne ist bereit, die Welt hält den Atem an. Es ist Krayenzeit – das Ludwigsburger Ensemble steht für mittelalterlichen Folk Rock und tritt am Sonntag, 9. Juni um 19 Uhr unterhalb des Wilhelmsturms auf.

Die Veranstaltungszeiten im Überblick:

Samstag und Sonntag 12 bis 23 Uhr, Montag 12 bis 17 Uhr. Die Museen auf dem Schlossberg sind zu den regulären Zeiten geöffnet. Weitere Infos auf dillenburg.live.

Parken

Die direkte Zufahrt zum Schlossberg ist aufgrund notwendiger Sperrmaßnahmen nicht möglich. Besuchern stehen ausgewiesene Parkflächen „Auf der Schütte“ sowie im umliegenden Wohngebiet zur Verfügung.

Jubiläumsbroschüre 675 Jahre Dillenburg

Dillenburg. Zur 675-Jahr-Feier haben Christen aus Dillenburg (in der Roonstraße) eine sehr schön illustrierte Broschüre zusammengestellt. Verschiedene Aspekte der wechselvollen Geschichte der Stadt von 1344 bis zum Jubiläumsjahr 2019 werden darin vorgestellt.

Ein respektvoller Blick auf Dillenburgs Geschichte

„Glaube, Glanz und Größe“ – der Titel der Broschüre umschreibt treffend zahlreiche Schlüsselereignisse in Dillenburg über die Jahrhunderte hinweg. Das Besondere: neben vielen interessanten Fakten und Informationen ist jedes der insgesamt acht Themen mit einem biblischen Impuls verknüpft. Ob es Stadtrechte, Schulen, Verkehrswege, Gesundheit oder berühmte Frauen sind – es gibt so manchen Denkanstoß, den man hier zur Sprache bringt.

Dillenburg hat nicht nur in der Vergangenheit Spannendes vorzuweisen. Auch das heutige Stadtbild mit seinen unterschiedlichen Baustilen, seiner gewachsenen Struktur und bunten Vielfalt bietet viele aufschlussreiche Einblicke. Die Leser und Leserinnen erfahren viel Wissenswertes und nicht zuletzt auch einen Eindruck von der starken Verwurzelung der Stadt im christlichen Glauben.

Jubiläumsbroschüre und -testament

Die Jubiläumsbroschüre hat 60 Seiten und ist in einer Auflage von 2.000 Stck. erschienen. Lukas Bachmann, Erika Demandt, Joachim und Tim Jonas Pletsch haben als Autoren mitgewirkt und bei der Zusammenstellung der Texte und Bilder geholfen. Zusammen mit einem passenden Jubiläums-Testament, das in einer Auflage von 675 Stck. erschienen ist, werden die Broschüren im Verlauf von verschiedenen Veranstaltungen kostenlos abgegeben. Außerdem wird sie in den Verwaltungsgebäuden der Stadt, anderen öffentlichen Einrichtungen und im Einzelhandel erhältlich sein. „Die Oranienstadt freut sich sehr über diese schöne Initiative“, so Bürgermeister Michael Lotz bei der Überreichung der ersten Exemplare im Rathaus.

Foto: Die Herausgeber der Jubiläumsbroschüre (v. l.) Joachim Pletsch, Willy Bonsels und Jörg Brockhaus überreichen Bürgermeister Michael Lotz (2. v. l.) im Rathaus die ersten Exemplare

Vermietung der Gaststätte Bürgerstüble

Die Oranienstadt Dillenburg sucht für die Gaststätte „Bürgerstüble“, Schulstraße 12, in Dillenburg-Niederscheld einen neuer Mieter/Pächter. Die Räumlichkeiten des Bürgerstübles wurden bisher als Gastronomie genutzt. Ein zukünftiges gastronomisches Angebot ist wünschenswert.

Weitere Informationen zum Angebot und den Konditionen finden Sie hier:

Expired: Anmelden zum Ferienpass

Wie in jedem Jahr findet auch diesmal wieder die beliebte Ferienpassaktion der Stadtjugendpflege Dillenburg statt.

In Zusammenarbeit mit einigen Dillenburger Vereinen, Institutionen und Mitwirkenden hat die Stadtjugendpflege Dillenburg wieder ein abwechslungsreiches Ferienpass-Programm zusammen gestellt.

Ab dem 30.05.2019 bis zum 10.06.2019 können sich Kinder und Jugendliche unter

www.ferienpass-dillenburg.de

für ihre Wunschveranstaltung anmelden.

Dank an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Die Durchführung eines Wahlsonntags wäre ohne die vielen Wahlhelfer nicht möglich. Auch bei der Europawahl waren in der Oranienstadt Dillenburg eine große Anzahl von Helferinnen und Helfern im Einsatz um einen ordnungsgemäßen Wahlgang zu gewährleisten. Für die geleistete Arbeit und den reibungslosen Ablauf sagen wir: Danke!

Die 121 Mitglieder der Wahlvorstände in den Wahllokalen in der Kernstadt und den Stadtteilen leisteten diese Tätigkeit ehrenamtlich. Weiterhin waren ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung im Einsatz.

Nicht nur am Wahlwochenende selbst, sondern bereits viele Monate zuvor bestimmte die vergangene Wahl teilweise den Arbeitsalltag. Insbesondere ist hier das Team des Bürgerbüros zu erwähnen, welches in den letzten Wochen für die Europawahl viele Briefwahlanträge zu bearbeiten hatte.

“Wahlorgan vor Ort”

Bei der Tätigkeit der Wahlhelfer in den Wahllokalen vor Ort handelt es sich zwar um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die nur unter wichtigen und bestimmten Gründen abgelehnt werden kann, trotzdem ist es nicht mehr selbstverständlich, Bürgerinnen und Bürger zu finden, die diese Aufgabe erledigen wollen.
Durch Aufrufe in der Presse, der städtischen Homepage, sowie über Facebook und Aushangflyer haben sich jedoch einige freiwillige Helfer bei den Sachbearbeitern im Rathaus gemeldet.
Manche Wahlhelfer stehen aber auch schon jahrelang dem Wahlteam freiwillig bei jeder Wahl zur Verfügung. Als Ansprechpartner und „Wahlorgan vor Ort“ haben die Wahlvorsteher, Schriftführer und Beisitzer am Wahlsonntag für einen reibungslosen Ablauf und eine sorgfältige Stimmauszählung am Wahlabend gesorgt.

Wir sagen Danke!

Allen bei der Wahl Beteiligten wird von Seiten des Gemeindewahlleiters und seinem Wahlteam ein besonderer Dank ausgesprochen.

Mitarbeit im Wahlvorstand

Das Team der Wahlorganisation im Dillenburger Rathaus ist immer auf der Suche nach Wahlhelfern. Wer daran interessiert ist, als Wahlhelfer in den Wahllokalen in der Kernstadt oder den Ortsteilen mitzuwirken, kann sich gerne per Email an: wahlen@dillenburg.de oder Tel.: 02771/896-113 bei Frau Borkenstein melden. Ebenso können Sie sich über unser Online-Formular melden. Voraussetzung ist, dass der Wahlhelfer selbst in Dillenburg wahlberechtigt ist. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit wird ein „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 25 Euro gezahlt. Die nächste zu organisierende Wahl, wo wieder viele Wahlhelfer benötigt werden, steht bereits fest – die Bürgermeisterwahl findet am 20. Oktober 2019 statt.

Europawahl 2019

Europa hat gewählt. Die Ergebnisse der Europawahl 2019 für die Oranienstadt Dillenburg können Sie hier einsehen:

Die Übersicht aktualisiert sich mit jeder eingehenden Schnellmeldung.

Zu den Wahlergebnissen