Lockerungen in Dillenburgs Schwimmbädern

Lockerungen in den Dillenburger Schwimm- und Freibädern

Rechtzeitig mit dem Beginn der hessischen Sommerferien am 6. Juli öffnete die Oranienstadt Dillenburg ihre Bäder nach der coronabedingten Zwangspause. Nach den guten Erfahrungen der ersten beiden Wochen ermöglichen die Servicebetriebe der Stadt Dillenburg GmbH nun Lockerungen im Badebetrieb, wobei die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln weiterhin oberste Priorität hat, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern.

Therapiebecken wieder geöffnet

Im Aquarena-Bad ist das Therapiebecken nun für maximal neun Personen geöffnet. Die Gruppe der Aqua-Jogger kann sich durch die Verlegung von Bahnen wieder in beide Richtungen im Wasser bewegen und dem Spaß auf der großen Rutsche steht nichts mehr im Wege. Das Dampfbad bleibt allerdings weiterhin zu. Der Zwei-Stunden-Tarif wird aufrechterhalten, um möglichst vielen Gästen das Bad im kühlen Nass zu ermöglichen. Am Schelder Weiher mit seinen weitläufigen Wasser- und Liegeflächen ist nun der Sprungturm wieder geöffnet. Dies betrifft auch das Waldschwimmbad Oberscheld. Sollte es hier allerdings bei hohem Besucheraufkommen zu besonders starkem Andrang kommen, muss die Sprunganlage wieder geschlossen werden.

Sprunganlagen und Kinderbecken wieder geöffnet

Rutsche und Kinderbecken stehen wieder zur Verfügung und die Innenduschen werden für die Benutzung vor dem Baden geöffnet. In Oberscheld gibt es auch die Möglichkeit, Tickets für die Nutzungszeiten 11 bis 14 und 15 bis 18 Uhr unter www.waldschwimmbad-oberscheld.de online zu reservieren, um Wartezeiten zu vermeiden. Das Schwimmbecken selbst ist nur mit einem Armbändchen zugänglich. Damit soll ein zu großer Andrang auf die Wasserfläche vermieden werden. Das Armbändchen ist bei der Badeaufsicht erhältlich. In allen drei Bädern gilt in bestimmten Bereichen Maskenpflicht, wie zum Beispiel an den Kassen, an den Kioske oder auf dem Weg zwischen den Umkleiden, zur Toilette und an den Ein- und Ausgängen. In den Umkleidebereichen sind die Föhne außer Betrieb, da die Luftverwirbelung für eine Ausbreitung von Aerosolen sorgen kann.

Öffnungszeiten

Das Dillenburger Aquarena-Bad ist montags von 13 bis 20 Uhr, dienstags von 8 bis 22 Uhr, mittwochs von 6 bis 21 Uhr, donnerstags von 8 bis 22 Uhr, freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Das Waldschwimmbad Oberscheld und der Schelder Weiher haben täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Bäder öffnen wieder

Rechtzeitig mit dem Beginn der hessischen Sommerferien am 6. Juli öffnen wir unsere Bäder. Dies macht ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung nun möglich. Die Schwimmbäder waren seit dem 16. März durch das Land Hessen geschlossen worden, um die Ausbreitung der Covid19-Pandemie zu verlangsamen. Im Aquarena-Sport- und Familienbad, im Waldschwimmbad Oberscheld und am Schelder Weiher steht damit dem sommerlichen Badespaß nichts mehr im Wege.

Die Benutzung der städtischen Freizeitstätten ist allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wie auch bei anderen Einrichtungen derzeit hat die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln oberste Priorität. Das Grundkonzept für die Benutzung ist für alle Bäder im Lahn-Dill-Kreis, die in den letzten Tagen bereits geöffnet haben oder dies in Kürze tun werden, einheitlich und wurde vom Betreiber – den Servicebetrieben der Stadt Dillenburg GmbH – individuell auf die einzelnen Gegebenheiten der drei Dillenburger Bäder angepasst, da diese sich hinsichtlich der Art der Nutzung und ihrer Größe deutlich voneinander unterscheiden.

Das gemeinsame Konzept sieht bestimmte Obergrenzen von Besuchern vor, die sich an der Größe von Liege- und Wasserflächen orientieren und die die Abstände von mindestens 1,5 Metern zwischen den Besuchern sicherstellen. So dürfen sich im Dillenburger Aquarena-Bad maximal 200 Personen gleichzeitig im Gebäude aufhalten. Um aber möglichst vielen Schwimmern den Badespaß zu ermöglichen, ist der Aufenthalt pro Person auf höchstens zwei Stunden beschränkt. Attraktionen wie die Rutsche, das Dampfbad, das Bewegungsbecken, die Startblöcke oder auch das Kinderbecken im Außenbereich bleiben aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auf gastronomische Verpflegung am Bistro müssen Besucher vorerst noch verzichten.

Auch im Oberschelder Freibad gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen. Hier dürfen maximal 246 Besucher gleichzeitig Liegewiese und kühles Nass genießen. Damit auch hier möglichst viele Badegäste sich am Sommervergnügen erfreuen können, sind die Nutzungszeiten pro Person ebenfalls aufgeteilt: von 11 bis 14 Uhr oder von 15 bis 18 Uhr ist der Besuch möglich. Das Schwimmbecken selbst ist nur mit einem Armbändchen zugänglich. Damit soll ein zu großer Andrang auf die Wasserfläche vermieden werden. Das Armbändchen ist bei der Badeaufsicht erhältlich. Attraktionen wie die Rutsche, die Startblöcke, das Kinderbecken und das Volleyballfeld bleiben aus Sicherheitsgründen gesperrt. Das Bistro bleibt zunächst geschlossen. Es ist aber nicht auszuschließen, dass im Laufe der Saison hier abgepackte Produkte, Getränke und Eis erhältlich sein werden.

Auch am Schelder Weiher mit der größten Wasserfläche steht ab Montag dem Bad im kühlen Nass nichts mehr im Wege. Maximal 200 Personen können die Einrichtung gleichzeitig nutzen. Das Gelände ist allerdings so großzügig angelegt, dass im Gegensatz zu den anderen beiden Bädern für den Aufenthalt keine Zeitvorgaben gemacht werden, da der Abstand unter den Gästen gewahrt werden kann. Der Sprungturm bleibt aus Sicherheitsgründen gesperrt. Am Bistro sind nur abgepackte Produkte erhältlich.

In allen drei Bädern gilt in bestimmten Bereichen Maskenpflicht, wie zum Beispiel an den Kassen, an den Kioske oder auf dem Weg zwischen den Umkleiden, zur Toilette und an den Ein- und Ausgängen. In den Umkleidebereichen sind die Föhne außer Betrieb, da die Luftverwirbelung für eine Ausbreitung von Aerosolen sorgen kann.

Das Dillenburger Aquarena-Bad ist ab 6. Juli montags von 13 bis 20 Uhr, dienstags von 8 bis 22 Uhr, mittwochs von 6 bis 21 Uhr, donnerstags von 8 bis 22 Uhr, freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Das Waldschwimmbad Oberscheld und der Schelder Weiher haben ab 6. Juli täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Hess. Innenminister Peter Beuth überreicht Landeszuwendung

Umfangreiche Landeszuwendung für Aquarena-Sanierung

Der hessische Innenminister Peter Beuth überreichte der Oranienstadt am 15. Februar 2020 einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 868.000 Euro. Die umfangreiche Förderung dient der geplanten Sanierung des Aquarena-Sport- und Familienbades. Dadurch wird die Erhaltung der Sportstätte sichergestellt.

Übergabe im Café Cross

Neben den Vertretern der politischen Gremien aus der Dillenburger Stadtverordnetenversammlung nahmen die Mitglieder des Aufsichtsrates der Servicebetriebe der Stadt Dillenburg GmbH und die Mitglieder des Hessischen Landtages Jörg-Michael Müller und Stephan Grüger an der Übergabe in der Freien Evangelischen Gemeinde Dillenburg teil.

Foto (v. l. n. r.): Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Achim Wendel, der hessische Innenminister Peter Beuth, Bürgermeister Michael Lotz, Landtagsabgeordneter Jörg-Michael Müller und Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer bei der Bescheidübergabe

Das Sport- und Freizeitbad Aquarena bietet den Besuchern neben den Schwimmbecken, einer Riesenrutsche, einer Dampfkabine, dem Bistro und der Liegewiese im Außenbereich die einzige 50m-Bahn in der Region. Von 2000 bis 2002 in Massivbauweise und einer Holzbinderkonstruktion des Dachs errichtet, zeigten sich vor drei Jahren erste größere Mängel. Ein von der Oranienstadt beauftragtes Planungsbüro untersuchte den Bauzustand detailliert. Das Gutachten ergab, dass die verwendeten Baumaterialien tadellos waren, aber nicht fachgerecht verbaut wurden. Erheblicher Sanierungsbedarf besteht hauptsächlich im Holztragwerk, an der Pfostenriegelfassade und bei der Abdichtung der Beckenumgänge. Außerdem soll jetzt bei der Instandsetzung der Glasfassade eine energetische Verbesserung erzielt werden. Die anstehenden Sanierungsarbeiten stellen sicher, dass keine weiteren Schäden entstehen und das Bad langfristig erhalten werden kann. Die Kosten belaufen sich auf rund 3,3 Mio. Euro brutto.

Fördermittel aus dem SWIM-Programm

Die Förderung über 868.000 Euro fließt aus dem Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM). Insgesamt stellt die Hessische Landesregierung in diesem Topf 50 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen Hallen- und Freibäder erhalten und modernisiert werden können. Damit soll die Bedeutung der Bäder sowohl für den ländlichen Raum, als auch für den Schwimmsport gewürdigt werden.

Sanierung wird voraussichtlich ein Jahr dauern

Die Arbeiten werden einen Zeitraum von rund einem Jahr in Anspruch nehmen. Zum Schutz der Besucher und zur reibungslosen Durchführung der Baumaßnahme in 2021 muss das Bad in dieser Zeit schließen. Neben dem öffentlichen Badebetrieb ist von der Schließung der Schul- und Vereinssport, die das Bad zusammen mit rund 55 Stunden in der Woche nutzen, betroffen. 26 Schulen und Schul-AG aus Herborn, Dillenburg, Mittenaar und dem angrenzenden Siegerland sowie drei KiTas und über 20 Vereine und gewerbliche Anbieter müssen auf andere Schwimmstätten ausweichen. Auch als Wettkampfstätte fällt die Einrichtung in dieser Zeit aus. Ursprünglich für 400 Besucher pro Tag konzipiert, belaufen sich die aktuellen Besucherzahlen auf 600 Personen. Damit ist das Dillenburger Aquarena-Schwimmbad das am stärksten genutzte Schwimmbad in der Region zwischen Siegen, Wetzlar und Marburg, nicht zuletzt, weil das Bad auch ein Landesleistungsstützpunkt Schwimmen im Hessischen Schwimmverband e. V. ist und damit überregionale Bedeutung hat.