Silvesterwürfeln

Die Vogelschutzgruppe Niederscheld lädt am 31.12.2020 von 14.00 – 18.00 Uhr zum Silvesterwürfeln in die Schutzhütte der Vogelschutzgruppe ein. Es wird um Gebinde von leckeren Mett- und Fleischwürstchen gewürfelt.

 

Grenzgang

Am 29.12.2020 wirdB eine der vier Teilstrecken der Grenze um Niederscheld erwandert. Treffpunkt ist vor der Niederschelder Kirche (Domplatte) um 9.00 Uhr. Die Wegeführung ist anspruchsvoll, auch abseits von Waldwegen. Bei der anschließenden Bewirtung kann sich wieder gestärkt werden.

Die Vogelschutzgruppe Niederscheld freut sich auf einen schönen Tag.

 

Grenzgang der Vogelschutzgruppe Niederscheld

Am 28.12.2019 findet der Grenzgran der Vogelschutzgruppe Niederscheld statt. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an der Evangelischen Kirche. Es wird ein Teilbereich der Niederschelder Gemarkung begangen, anschließend gemütliches Beisammensein in der Vogelschutzhütte.

 

Irish Christmas – Woodwind & Steel

Die fröhlich, festliche Weihnachts-Show mit stimmungsvollen Songs und Stories von der grünen Insel – präsentiert von „Woodwind & Steel“

Woodwind & Steel ist die Irish Folk´n Entertainment Show in Deutschland.

Die drei Ausnahmemusiker, allesamt leidenschaftliche Profis, präsentieren in ihrer Weihnachtsshow eine fröhliche, stimmungsvolle Mischung aus weltbekannten irischen, englischen und amerikanischen Christmas Carols, sphärischen Instrumentalstücken und rasanten, mitreißenden Jigs und Reels: Die Greatest Hits, die Evergreens von Weihnachten werden in frischen, keltischen Gewändern präsentiert.

Entertainment pur!

Witziges Entertainment, interessantes, heiteres Infotainment rund um irische Weihnachtsbräuche und keltische Rituale sind die Themen des Abends. Daneben umfangen herzergreifende, berührende Geschichten die Musik und bescheren den Zuhörern eine entspannte, innige weihnachtliche Atmosphäre und Vorfreude.

Das Crossover-Trio versteht es vortrefflich, irische Folkmusic mit klassischen Elementen und moderner Popmusik zu verbinden. Mit ihrer ansteckenden Spielfreude ziehen sie ein breites Publikum in ihren Bann, vom Volksmusikliebhaber bis zum Pop- und Musicalfan. Nebenbei bemerkt: Im Dezember werden sie wegen des großen Erfolges zum 3. Mal in Berlin bei Dieter Hallervorden im Schlossparktheater zu Gast sein.

Entertainer Ed O’Casey singt und erzählt mit charismatischer Bühnenpräsenz und einer Stimme, die unter die Haut geht. An seiner Seite die Soloflötistin und Geschichtenerzählerin Ann O’Casey und der junge Gitarrenvirtuose Alex Vallon.

Fünf Flöten, von der kleinen Tin-Whistle bis zur großen Irish-Wooden-Flute, drei Gitarren, eine Irish mandolin, Bodhran (irische Rahmentrommel) und Banjo, dazu zwei bezaubernde Stimmen mit entzückenden Gesangs-Duetten: Mit diesem üppigen Instrumentarium zeigt Woodwind & Steel die ganze Bandbreite irischer und schottischer Folkmusik: Klanglich vielfältig und abwechslungsreich – majestätisch getragen bis furios und immer virtuos.

Have A Happy Irish Christmas!

Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr, Vorverkauf 20 € zzgl. Vorverkaufsgebühren im Gemeindebüro der ev. Kirchengemeinde Niederscheld, Dill-Post/Dill-Zeitung, Musicbox Dillenburg, Herborner Tagblatt, Reisebüro Herborn, Rathaus Haiger und in allen bekannten Vorverkaufsstellen, www.reservix.de, www.eventim.de

Weihnachtsfeier der Scheldetalschule

Die Scheldetalschule veranstaltet am 20. Dezember ihre Weihnachtsfeier. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Scheldetalschule statt.

Adventsandacht

Das Bild zeigt die heilige Familie und die heiligen drei Könige in der Krippe

Am 18. Dezember findet im ev. Gemeindehaus eine Adventsandacht der Ev. Kirchengemeinde Niederscheld statt. Los geht es um 19.30 Uhr.

Adventsandacht

Das Bild zeigt die heilige Familie und die heiligen drei Könige in der Krippe

Am 11. Dezember findet im ev. Gemeindehaus eine Adventsandacht der Ev. Kirchengemeinde Niederscheld statt. Los geht es um 19.30 Uhr.

Hohlbrücke wieder geöffnet

Es ist endlich geschafft! Die Bauarbeiten an der Hohlbrücke im Zuge der Landesstraße 3362 in Dillenburg sind abgeschlossen. Nach insgesamt drei Jahren Bauzeit wird am heutigen Dienstagabend, 3. Dezember, die Hohlbrücke für den Verkehr freigegeben. Um die Vollsperrung so schnell wie möglich aufheben zu können, wird die Absperrung heute Abend entfernt. Die Umleitungsbeschilderung wird voraussichtlich erst im Laufe dieses Donnerstags vollständig abgebaut, die Brücke ist aber ab Dienstagabend befahrbar.

Treppenaufgang vorerst weiter gesperrt

Vorerst gesperrt bleiben muss allerdings noch der Treppenaufgang, da dieser erst nach der Montage des Geländers und des Handlaufs freigegeben werden kann. Das Geländer konnte erst nach Fertigstellung des endgültigen Treppenbelags, der ist inzwischen eingebaut ist, aufgemessen werden und kann nun hergestellt werden. Diese Arbeiten werden voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres fertiggestellt.

Seit September 2016 hat Hessen Mobil die Hohlbrücke saniert. Der Stahlüberbau der Hohlbrücke ist im Zuge der Sanierung erhalten geblieben. Im Juli 2017 wurde der Überbau um etwa drei Meter angehoben, um den Unterbau der Brücke sanieren zu können. Der Brückenüberbau wurde in dieser Zeit auf der Dillenburger Seite auf ein Hilfsjoch – eine Stahlkonstruktion als provisorisches Widerlager – aufgelegt. Dadurch konnte auch die alte Verbindungsrampe von der Hindenburgstraße zur Hohlbrücke vollständig abgebrochen werden. Anschließend wurde die neue Rampe inklusive des neuen Brückenwiderlagers errichtet. Parallel hierzu wurde der Brückenüberbau der Hohlbrücke instandgesetzt, bevor im September 2018 der Stahlüberbau der Hohlbrücke auf die fertiggestellten Widerlager wieder abgesenkt wurde. Nachdem der Überbau in die endgültige Position abgesenkt worden war, folgten die weiteren Arbeiten auf der Brücke – das Aufbringen der Abdichtung, der Einbau der Asphaltschutz- und Asphaltdeckschicht sowie das Anpassen der Übergangskonstruktionen – sowie das Verfüllen der Rampen zur Brücke, sodass die Brücke wieder mit der Fahrbahn der Landesstraße verbunden wurde.

Maßnahme verzögerte sich wegen ungeplanter Arbeiten auf der Nanzenbacher Seite

Als letzte große Bauphase musste ungeplant die Stützwand auf der Nanzenbacher Seite der Brücke neu gebaut werden, da diese eine schlechtere Bausubstanz aufwies als ursprünglich vermutet. Dies zeigte sich allerdings erst mit Beginn der Arbeiten an dieser Stützwand. Denn erst, als die Straße und Erde hinter der Stützwand entfernt worden waren, zeigte sich, dass die Stützwand marode war. Zudem zeigte sich erst zu jenem Zeitpunkt, dass die Stützwand nicht in der Form gebaut worden war, wie dies in den Planunterlagen verzeichnet gewesen war, und daher vollständig neu herstellt werden musste. Die Vorbereitungen hierfür haben einige Zeit in Anspruch genommen, da zunächst Entwurfsvarianten und Vorstatiken erstellt, geprüft und kalkuliert werden mussten, bevor mit den Bauarbeiten an dieser Stützwand begonnen werden konnte.

Nicht zuletzt diese ungeplante Erneuerung der Stützwand hat zu mehrmaligen Verlängerungen der Bauzeit geführt. So wurden bereits im Vorfeld des Anhebens der Brücke umfangreiche Sanierungsarbeiten am Widerlager auf der Brückenseite Richtung Nanzenbach erforderlich. Dort wurden die sogenannte Auflagerbank und die Kammerwand erneuert. Diese Arbeiten am Widerlager waren vor Baubeginn nicht vorgesehen. Im Laufe der Bauarbeiten stellte sich allerdings heraus, dass diese Erneuerung aufgrund der vorhandenen Bausubstanz notwendig wurde. Zu weiterem Zeitverlust führten erforderliche Mängelbeseitigungen, da bei der Bauausführung Mängel entstanden waren, die vor Abschluss der Bauarbeiten behoben werden mussten. Durch die Nähe zu den Oberleitungen der Deutschen Bahn (die Bahnstrecke quert unterhalb der Hohlbrücke) erforderten viele Arbeitsschritte, dass die Oberleitungen der Bahn keinen Strom führen, was Sperrpausen der Züge erfordert. Durch die Verzögerungen im Bauablauf mussten auch diese Sperrpausen neu vereinbart werden – ein komplizierter Abstimmungsvorgang mit mehrmonatigen Vorlaufzeiten, der weitere Verlängerungen der Bauzeit mit sich brachte.

Kosten betragen 4,5 Millionen Euro

Durch die erforderlichen Mehrarbeiten und die verlängerte Bauzeit belaufen sich die Baukosten auf rund 4½ Mio. Euro und liegen somit um rund 1 Mio. Euro höher, als ursprünglich veranschlagt.

Mehr über Hessen Mobil finden Sie unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.hessen.de

Adventsandacht

Das Bild zeigt die heilige Familie und die heiligen drei Könige in der Krippe

Am 04. Dezember findet im ev. Gemeindehaus eine Adventsandacht der Ev. Kirchengemeinde Niederscheld statt. Los geht es um 19.30 Uhr.

Barbarafeier

Der Bergbau- und Feldbahnverein Schelderwald e. V. lädt herzlich zur Barbarafeier am 04.12.2019, ab 18.00 Uhr in den Bergbaubunker Niederscheld ein.