Verwaltungsgebäude wieder eingeschränkt geöffnet

Rathaus

Unsere Verwaltungsgebäude sind für Kunden eingeschränkt geöffnet. Beim Betreten des Rathauses (Rathausstraße 7), Stadthauses (Bahnhofsplatz 1) und der Tourist-Info (Altes Rathaus, Hauptstraße 19) werden BesucherInnen an einem Info-Schalter empfangen. Hier werden der Anlass des Besuchs besprochen und erste Hilfestellungen geleistet. Außerdem ist ein Pandemiefragebogen auszufüllen, damit mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können. Vor Besuchen im Stadthaus, in dem auch das Bürgerbüro untergebracht ist, empfehlen wir dringend eine vorherige, telefonische Terminvereinbarung, da es sonst zu längeren Wartezeiten kommen kann. Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt abgeklärt) oder Fieber kann im Zweifel der Zutritt verweigert werden. Im Rathaus erfolgt über den Info-Schalter auch die Abwicklung der Kassengeschäfte der Stadtkasse. Hier besteht für Kunden die Möglichkeit, Einzahlungen vorzunehmen und Auszahlungen zu erhalten. BesucherInnen, die zwingend zu einer/m städtischen SachbearbeiterIn müssen, werden von dieser/m am „Empfang“ abgeholt. Die BesucherInnen haben die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich die Hände an den Spendern in den Eingängen zu desinfizieren. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist weiter einzuhalten.

Der Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden ist zu den normalen Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15 Uhr sowie am Freitag von 8.30 bis 12 Uhr möglich. Lediglich im Bürgerbüro im Stadthaus sind die Mitarbeitenden durchgehend montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr und am Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr erreichbar, bis auf Weiteres nach entsprechender, vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Eine weitere stufenweise Öffnung der Verwaltungsgebäude ist abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie. 

Kommunikationswege wie E-Mail, Telefon und private Nachrichten über die sozialen Netzwerke sollten weiterhin überwiegend genutzt werden. Viele der Dienstleistungen können auch online abgewickelt werden. Auf der Internetseite www.dillenburg.de sind die E-Mail-Adressen und Telefonnummern der jeweiligen Ansprechpartner zu finden. Außerdem stehen die Messenger der sozialen Netzwerke Facebook und Instagram zur Verfügung.

Stadthaus erhält Defibrillator

Foto (v. l. n. r.): Vor dem Bürgerbüro findet der Defibrillator seinen Standort. Bei der Übergabe waren die vier Ersthelfenden im Stadthaus Shawna Heupel, Petra Schlimm, Isabell Schmidt, und Esther Kiefer-Thien dabei. Bürgermeister Michael Lotz nimmt das medizinische Gerät aus den Händen von Dr. Susanne Lenk-Amborn als Vorsitzende des Fördervereins des Lions Clubs entgegen, die die Präsidentin Dr. Claudia Lauber und die PR-Beauftragte Dorothea von Wolff begleitete

Der Förderverein des Lions Clubs Dillenburg-Schlossberg hat jetzt der Oranienstadt Dillenburg einen vollautomatischen Defibrillator gespendet. Das medizinische Gerät findet künftig seinen Einsatz im Stadthaus am Bahnhofsplatz, da bei diesem städtischen Verwaltungsgebäude eine durchweg hohe Kundenfrequenz vorhanden ist. Finanziert hat der Service-Club den Defibrillator mit Erlösen, die er bei seiner Beteiligung an der Vereinsmeile bei der 675-Jahr-Feier im September erzielt hat. Bürgermeister Michael Lotz freute sich sehr darüber, dass die Ausstattung im Bereich der Notfallsorge in den städtischen Gebäuden so sinnvoll erweitert werden kann.

Lions Club Dillenburg-Schlossberg überreicht großzügige Spende

Das Stadtoberhaupt bedankte sich sehr herzlich für die großzügige Spende und berichtete, dass am Bahnhof gelegene Stadthaus täglich eine große Anzahl von Besuchern erfahre. Mit Bürgerbüro, Zulassungsstelle, Standesamt, Ordnungsbehörde, Bauressort und Sozialabteilung sind hier die publikumsintensiven Abteilungen der Verwaltung untergebracht. Hinzu kommt die Angliederung der Dillenburger Tafel des Deutschen Roten Kreuzes, wo ebenfalls reger Betrieb durch Mitarbeiter und Nutzer herrscht. Außerdem passieren täglich mehrere tausend Schüler den Bereich des Bahnhofs. Deswegen sei die Installation eines Defibrillators im Gebäude für den Notfall mehr als sinnvoll. „Ich freue mich sehr über diese Spende, die auch den Menschen etwas bringt, die uns anvertraut sind“, so der Bürgermeister.

Dr. Claudia Lauber als Präsidentin des Lions Clubs Dillenburg-Schlossberg berichte, dass die Vereinigung in den letzten Jahren seit ihrer Gründung unter dem Motto „We serve“ zahlreiche soziale Einrichtungen und das Gemeinwohl gefördert hat. An einem Ort, an dem viele Menschen arbeiten und der eine so hohe Kundenfrequenz hat, sei das medizinische Gerät bestens aufgehoben. „Besonders schön ist auch, dass unsere Erlöse, die wir bei unserer Beteiligung an der 675-Jahr-Feier erzielt haben, so an die Oranienstadt zurückfließen“, so die Präsidentin.

Defibrillator im Stadthaus kann Leben retten

Die im Stadthaus aktuellen und künftigen Ersthelfenden bei Notfällen nahmen ebenfalls an der Übergabe des Defibrillators teil und erfuhren bei der kleinen Einweisung in das Gerät durch Burkhard Lapp von der Firma Promedia Medizintechnik Siegen, wie einfach die Bedienung dieses Schockgebers ist. Der Defibrillator kommt zum Einsatz bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch die Abgabe von Stromstößen. Er ist für jeden ohne Grundkenntnisse bedienbar, da er automatisch den Gesundheitszustand der betroffenen Person überprüft und entscheidet, ob wiederbelebt werden muss. Per Sprachsteuerung werden die zu veranlassenden Schritte angekündigt. Damit ist im Bedarfsfall höchste Sicherheit gewährleistet.  

Foto (v. l. n. r.): Vor dem Bürgerbüro findet der Defibrillator seinen Standort. Bei der Übergabe waren die vier Ersthelfenden im Stadthaus Shawna Heupel, Petra Schlimm, Isabell Schmidt, und Esther Kiefer-Thien dabei. Bürgermeister Michael Lotz nimmt das medizinische Gerät aus den Händen von Dr. Susanne Lenk-Amborn als Vorsitzende des Fördervereins des Lions Clubs entgegen, die die Präsidentin Dr. Claudia Lauber und die PR-Beauftragte Dorothea von Wolff begleitete
Foto (v. l. n. r.): Vor dem Bürgerbüro findet der Defibrillator seinen Standort. Bei der Übergabe waren die vier Ersthelfenden im Stadthaus Shawna Heupel, Petra Schlimm, Isabell Schmidt, und Esther Kiefer-Thien dabei. Bürgermeister Michael Lotz nimmt das medizinische Gerät aus den Händen von Dr. Susanne Lenk-Amborn als Vorsitzende des Fördervereins des Lions Clubs entgegen, die die Präsidentin Dr. Claudia Lauber und die PR-Beauftragte Dorothea von Wolff begleitete