Wacholderweg zum zweiten Mal ausgezeichnet

©Deutscher Wanderverband / Jens Kuhr Volker Walther (Tourismus Kur und Stadtentwicklung Bad Laasphe GmbH), Boris Mícíc, (Präsident der Europäischen Wandervereinigung), Cecily Karp (Touristinfo, Oranienstadt Dillenburg), Harald Knoche (Geschäftsführer der Rothaarsteig Geschäftsstelle), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (DWV-Präsident)
Siegel Wanderbares Deutschland

Der Deutsche Wanderverband hat am 2. und 3. September 25 frisch zertifizierte „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ im Rahmen der Messe Caravan Salon in Düsseldorf ausgezeichnet. Nun gibt es in Deutschland 128 lange und 153 kurze „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ mit einer Gesamtlänge von 15.740 Kilometer

Die Urkunden überreichten Boris Mícíc, Präsident der Europäischen Wandervereinigung und DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß.

Erfolgreiche Nachzertifizierung der Rothaarsteig-Spur als Qualitätsweg

Die Tourismus-Sachbearbeiterin, des Ressorts „Bürgerdienste“ der Oranienstadt Dillenburg, Cecily Karp freute sich die Urkunde für den Wacholderweg entgegenzunehmen. Neben dem Wacholderweg erhielten auch die beiden Rothaarsteig-Spuren „Ilsetalpfad“ und „Dill-Bergtour“zum zweiten Mal das begehrte Zertifikat von den Wanderexperten aus Kassel.

©Deutscher Wanderverband / Jens Kuhr Volker Walther (Tourismus Kur und Stadtentwicklung Bad Laasphe GmbH), Boris Mícíc, (Präsident der Europäischen Wandervereinigung), Cecily Karp (Touristinfo, Oranienstadt Dillenburg), Harald Knoche (Geschäftsführer der Rothaarsteig Geschäftsstelle), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (DWV-Präsident)
©Deutscher Wanderverband / Jens Kuhr Volker Walther (Tourismus Kur und Stadtentwicklung Bad Laasphe GmbH), Boris Mícíc, (Präsident der Europäischen Wandervereinigung), Cecily Karp (Touristinfo, Oranienstadt Dillenburg), Harald Knoche (Geschäftsführer der Rothaarsteig Geschäftsstelle), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (DWV-Präsident)

“Traumtouren”

Alle drei Rundwege wurden wiederholt als „Traumtouren“ ausgezeichnet und der Name ist Programm: Traumtouren sind besonders attraktive und abwechslungsreiche Wege auf naturbelassenen Pfaden mit „traumhaften“ Aussichten.

„Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ müssen einer Reihe von aus den Bedürfnissen von Wandernden abgeleiteten Qualitätskriterien entsprechen. So müssen die Wege abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und naturbelassenen Untergrund bieten. Neben den längeren, oftmals mehrere Tagesetappen umfassenden Wanderwegen, zertifiziert der DWV auch kurze (bis 25 km Länge), thematische „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“. Die DWV-Prüfkriterien hierfür gehen über die für die längeren Qualitätswege noch hinaus, denn die Wege müssen bestimmte Themen vertiefen.

Ernteaktion „Gelbes Band“ auf Streuobstwiesen

Äpfel

Wer Obstbäume besitzt, aber während der Obstsaison nicht mit der Ernte der Früchte hinterherkommt, kann fruchttragende Bäume und Sträucher mit einem gelben Band markieren. Dort darf Obst ohne weitere Rücksprache für den eigenen Bedarf gepflückt und bereits von diesem Baum gefallene Früchte bedenkenlos aufgelesen werden.

Rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle fallen jährlich in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette an. Mit der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung hat sich Deutschland dem Ziel der Vereinten Nationen verpflichtet, bis 2030 die Lebensmittelverschwendung pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren.

Markierte Obstbäume dürfen abgeerntet werden

Die Aktion „Gelbes Band“ läuft dabei unter einem leicht verständlichen Prinzip. Obstbaumbesitzende und Vereine können ihre Bäume durch ein gelbes Band kennzeichnen und damit signalisieren, dass an diesem Obstbaum kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden kann. Verbraucherinnen und Verbraucher können dort in ihrer Region Obst für den Eigenbedarf kostenlos ernten und verwenden, so dass die wertvollen Früchte nicht auf der Wiese verkommen und doch noch verwertet werden können.

Dabei soll stets auf die Natur geachtet und gelbe Bänder verwendet werden, die verwittern können oder alternativ die Bänder zum Ende der Obstsaison wieder abgehängt werden. Markieren Sie nur Bäume, die sich in Ihrem Eigentum befinden und die Sie für andere zur Ernte freigeben möchten. Durch die Aktion sollen in Deutschland mehr Obstbäume abgeerntet und das Obst sinnvoll verwertet werden. Damit alle Naturinteressierten gleichermaßen Freude an der Aktion haben, wird gebeten folgende Verhaltensregeln zu beachten:

Bitte beachten Sie die folgenden Regeln

  • Ausschließlich von Bäumen und Sträuchern ernten, die ein gelbes Band tragen. Denn nur deren Früchte wurden von den Eigentümerinnen oder Eigentümern für die Ernte freigegeben.
  • Seien Sie achtsam gegenüber der Natur und respektieren das Eigentum anderer. Gehen Sie behutsam mit den Obstbäumen um.
  • Nur Früchte ernten, welche ohne Benutzung von Leitern o. ä. in Reichweite hängen oder lesen Sie bereits abgefallene Früchte vom Boden auf.
  • Beim Betreten einer Obstwiese ist auf Bodenunebenheiten, herumliegende Äste oder andere mögliche Gefahrenstellen zu achten.
  • Nur so viel Obst ernten, wie tatsächlich auch verbraucht werden kann.
  • Prüfen Sie, ob das Obst noch gut ist. Eine braune Stelle bedeutet kein schlechtes Obst, diese kann einfach herausgeschnitten werden. Waschen Sie die Früchte vor dem Verzehr dennoch gründlich ab.

Rezepte und Tipps zum Haltbarmachen

Frisch geerntetes Obst eignet sich hervorragend als Mahlzeit für Zwischendurch und lässt sich zur weiteren Verwertung auch praktisch zu Smoothies, Säften, Marmeladen, Fruchtessig, Obstkuchen, Crumble oder Kompott verarbeiten. Unter „zugutfuerdietonne.de“ können Interessierte zusätzliche Informationen und Hinweise zu Verhaltensregeln finden.

Dillenburger Open-Air Kino


Endlich in Dillenburg


Endlich auch Freiluftkino unterm Sternenzelt in Dillenburg. Zwischen dem 24. und 29. August findet ein großes Kino vor der großartigen Kulisse des Wilhelmturms auf dem Schlossberg statt. An sechs Abenden haben die Besucher die Möglichkeit, jeweils ab 20:45 Uhr ein abwechslungsreiches Filmprogramm in einem einmaligen Ambiente zu erleben. Mit einer über 34m² großen Leinwand und einer farbig illuminierten Umgebung, taucht man ein in die fantastischen Filmwelten voller Herz und Humor.


Den Start macht am 24. August der erfolgreichste deutsche Film des Sommers: CATWEAZLE. Mit Otto Waalkes in der Hauptrolle des skurrilen Zauberers, den es aus dem finsteren Mittelalter in das bunte Jetzt verschlägt, wird für viele Freunde des „BBC“-Originals ein Traum war – denn Otto verzaubert die Lachmuskeln garantiert.


Am 25. August gibt es einen Blick auf den erfolgreichsten Musik(er)film der letzten Jahre: BOHEMIAN RHAPSODY. Die Lebensgeschichte des Queen-Sängers Freddy Mercury lockte viele Millionen Zuschauer in die Kinos und war deutschlandweit einer der erfolgreichsten Open-Air-Filme im Jahr 2019. Und auch 2021 hat der Film auf großer Leinwand nichts von seiner Wirkung verloren.


Nicht nur weil Dillenburg Standort des Landesgestüts ist, hat DREAM HORSE es am 26. August ins Programm geschafft. Diese „very british“ geprägte Komödie über ein kleines walisisches Dorf, in dem eine Gruppe verrückter Charaktere beschließen gemeinsam ein Rennpferd zu züchten, ist der Film-Tipp nicht nur für Pferde-Freunde und Cineasten.


Dass wir in bewegten Zeiten Leben, beweist die Kooperation zwischen dem Dillenburger Open-Air-Kino und Greenpeace am 27. August. An diesem Abend lädt Greenpeace bei freiem Eintritt ein zu einem live moderierten Kinoevent der besonderen Art. Unter dem Titel DIE WELT IM WANDEL lädt der international renommierte Fotograf Markkus Mauthe ein, auf eine Reise Foto- und Filmreise durch die Natur und dokumentiert den Wandel in den letzten Jahrzehnten.


Ein weiterer Höhepunkt wartet am 28. August mit dem Musical-Film IN THE HEIGHTS. Vom Schöpfer des weltweiten Musical-Phänomens „Hamilton“ stammt dieser bewegende Film über die Träume und Sorgen der Einwohner des New Yorker Stadtviertels Washington Heights. Mitreißend, zutiefst emotional und bildgewaltig … diesen Film sollte man nicht verpassen.

Zum Abschluss halten die Veranstalter noch einen ganz besonderen Leckerbissen bereit. Schon seit vielen Jahren tourt die European-Outdoor-Film-Tour erfolgreich durch ganz Europa und präsentiert die besten Outdoor- und Extremsport-Filme des Jahres in einem abendfüllenden Programm. Am 29. August präsentiert das Open-Air-Kino ein BEST OF der E.O.F.T. der letzten Jahre. Filme, die sie so garantiert nicht auf Netflix oder Disney+ finden, sondern nur auf großer Leinwand und nur im Kino.


Doch stellt sich nicht nur die Frage nach dem Programm, sondern auch nach dem, der trotz Pandemie den Schritt nach vorne wagt und das Dillenburger Open-Air-Kino erstmals veranstaltet. Nach 24 Jahren Open-Air Kino Erfahrung in Siegen begibt sich Veranstalter Martin Horne aus Siegen nun auch nach Dillenburg. Schon seit vielen Jahren gab es immer wieder zaghafte Versuche die Idee des Open-Air-Kinos nach Dillenburg zu bringen. Doch immer scheiterte es an verschiedenen Dingen, bis in diesem Jahr Martin Horne auf Elena Wechselberger von der städtischen Eventabteilung traf, die das Kino-Team tatkräftig unterstützte. „Wenn man so mit offenen Armen empfangen wird, wie kann man da schon Nein sagen“, kommentiert Martin Horne seine Entscheidung für Dillenburg.


Natürlich hat auch Horne die Pandemie hart getroffen, doch trotz der Schwierigkeiten, die Corona noch immer bereitet, schlägt sich das Team um Martin Horne wacker und gibt nicht auf. Fing es bei der Filmauswahl schon an, so ging es bei den Corona-Bestimmungen weiter. Aufgrund des ausreichenden Platzes bedarf es keiner platzgenauen Buchung. Die Tickets zum Preis von 8,50 € bis 11 Euro (zzgl. VVK-Gebühr) (am 27.8. 0,00 €) müssen zwar im Vorfeld online unter kinoheld.de gekauft werden (Rückverfolgbarkeit), die BesucherInnen dürfen allerdings Platz nehmen, wo sie möchten. Die Maskenpflicht gilt bis zum Erreichen und ab dem Verlassen des Sitzplatzes. „Viele stecken den Kopf in den Sand oder verharren wie das Kaninchen vor der Schlange, doch uns ist es wichtig in so bewegten Zeiten ein Zeichen für die Kultur zu setzen“, so der Veranstalter. Neben dem Filmprogramm darf natürlich auch das leibliche Wohl nicht fehlen. Neben gekühlten Getränken gibt es natürlich auch frisches Popcorn und Nachos. Auch für Weinliebhaber wird es ein paar erlesene Tropfen geben.


Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren „Clever Fit Dillenburg“, „Moon River Design“ und der Oranienstadt Dillenburg und ihrem engagierten Stadtmarketing.


Das vollständige Programm und die Tickets findet man ab dem 5. August online unter www.dillenburger-openairkino.de.

Ehrenamtspreis: Vorschläge bis 30. September

Logo der Oranienstadt Dillenburg

Das Leben in unserer Stadt wird sehr stark auch durch das ehrenamtliche Mitwirken einer Vielzahl von Menschen in den heimischen Vereinen und Institutionen geprägt. Der unentgeltliche Einsatz von Zeit und Arbeitskraft ist nicht selbstverständlich und verdient in jedem Fall Anerkennung. Die Oranienstadt Dillenburg möchte sich an dieser Stelle bei allen ehrenamtlich Tätigen ausdrücklich bedanken.

Vereine und Institutionen werden um Vorschläge gebeten

Für besonders herausragende Leistungen einzelner Personen soll wieder der sogenannte Ehrenamtspreis verliehen werden. Hierzu sind alle Vereine und Institutionen aufgerufen, die Personen vorzuschlagen, deren außergewöhnlicher und unermüdlicher Einsatz für das Gemeinwesen die Verleihung eines solchen Preises verdient. Der Ehrenamtspreis ist eine besondere Auszeichnung für diejenigen, die sich in besonderer Art und Weise ehrenamtlich im Bereich der Oranienstadt engagieren. Der Ehrenamtspreis kann nur an Einzelpersonen verliehen werden, wobei der- oder diejenige nicht zwingend in Dillenburg wohnen muss.

Weitere Voraussetzungen

Die Ausübung der Tätigkeit muss unentgeltlich sein und kann in Vereinen, in sportlichen aber auch sozialen Bereichen wie beispielsweise Alten- und Behindertenarbeit, Jugendarbeit, Kultur- und Brauchtumspflege, Geschichte, Jugendarbeit oder auch im Brand-, Katastrophenschutz oder Rettungsdienst erfolgen. Weiterhin kommen auch Personen in Frage, die im Umweltbereich tätig sind, indem sie z.B. freiwillig Grundstückspflege betreiben oder öffentliche Anlagen sauber halten. Als weitere Voraussetzung gilt, dass die Tätigkeit seit mindestens 10 Jahren ausgeübt worden ist. Selbstvorschläge sind nicht möglich. Pro Verein/Institution ist nur eine Ehrung möglich. Den zu ehrenden Personen wird eine Urkunde und eine Münze mit dem Portrait von Catharina Helena Dörrien überreicht. Catharina Helena Dörrien war eine Botanikerin, Zeichnerin und Schriftstellerin, die von 1747/48 bis zu ihrem Tode in 1795 in Dillenburg lebte.

Vorschläge bis 30.09.2021 einreichen

Die Vorschläge mit ausführlicher Begründung können bis spätestens 30.09.2021 schriftlich bei der Oranienstadt Dillenburg, Ressort 1, Rathausstraße 7, 35683 Dillenburg, eingereicht werden.

Radverkehrsbeauftragter für die Oranienstadt Dillenburg gesucht

Zur Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer ist es Kommunen möglich, einen ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten einzusetzen. Dies ist üblicherweise ein engagierter Bürger der Stadt, der diese Tätigkeit ehrenamtlich wahrnimmt. Der Radverkehrsbeauftragte sollte über ein gutes Wissen Rund um das Radfahren und zudem über eine ausgeprägte Ortskenntnis verfügen. Außerdem sollte genügend Zeit für die Aufgabe mitgebracht werden. Idealerweise liegen schon Erfahrungen in Politik, Verwaltung oder ähnlichen Bereichen vor.

Der Radverkehrsbeauftragte kann beispielsweise helfen, neue Radwege einzurichten, ebenso bei der Entscheidung, wo neue Fahrradständer angebracht werden. Es sollte regelmäßig an Besprechungen mit der Verwaltung teilgenommen werden.

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit in folgenden Bereichen:

  • Die Weiterentwicklung des städtischen Radroutennetzes
  • Die Planung von neuen Radwegen
  • Die Festlegung von Standorten für Fahrradständer
  • Die Einbindung des Radverkehrs in ein Klimaschutzkonzept
  • Die Organisation von Veranstaltungen zum Thema Radverkehr
  • Die Umsetzung von verkehrsrechtlichen Änderungen von Radwegebeschilderungen
  • Die Förderung des Radtourismus
  • Die Gestaltung von Konzepten zur Steigerung des Anteils des Radverkehrs
  • Sämtliche andere radverkehrsrelevanten Vorgänge

Der Radverkehrsbeauftragte ist ehrenamtlich tätig. Er hat bei, den Radverkehr betreffenden Bereichen der Ausschüsse, ein Anhörungs- bzw. Rederecht. Die Teilnahme an themenbezogenen Seminaren oder Vorträgen wird begrüßt und im Regelfall auch gefördert.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen und Interesse haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 31.08.2021 per Post an:

Magistrat der Oranienstadt Dillenburg
Ordnungsamt
Herrn Hain
Bahnhofsplatz 1
35683 Dillenburg

oder per E-Mail an ordnungspolizei@dillenburg.de

Baumaßnahmen Herwigstraße

Ein stilisierter Bauarbeiter mit gelbem Helm

Seitens der Oranienstadt Dillenburg wird in den nächsten Wochen der 2. Baubschnitt der Kanalerneuerungsmaßnahme in der Herwigstraße durchgeführt. Der Baubeginn ist für den 12. August geplant, bis zum Jahresende sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. In dem o. g. Bereich müssen dringend die Kanalrohre ausgetauscht werden. Die beiden vorhandenen Rohre werden durch ein größeres Rohr ersetzt. Gleichzeitig sollen die Wasser- und Gasleitung mit erneuert werden.

Anliegergrundstücke können nicht immer angefahren werden

Während der Bauarbeiten können die Anliegergrundstücke nicht immer angefahren werden. Um die verkehrlichen Behinderungen möglichst zu minimieren, werden die Anlieger gebeten, sich frühzeitig mit Herrn Menges vom Ressort Bauen und Liegenschaften bzw. der bauausführenden Firma vor Ort abzustimmen.

Keine Beitragszahlungen für Anlieger

Da es sich bei der Kanalerneuerung um allgemeine Instandsetzungsarbeiten und nicht um die erstmalige Herstellung bzw. qualifizierte Erneuerung nach Maßgabe des Hessischen Kommunalabgabengesetzes handelt, sind hierfür seitens der Anlieger keine Beiträge zu zahlen.

Im Zuge der Kanalarbeiten werden die Hausanschlüsse im Bereich des Kanalgrabens überprüft und dann wieder neu angeschlossen. Sollte sich hierbei herausstellen, dass einzelne Kanalhausanschlüsse (alte Falzrohre, defekte Rohre) erneuerungsbedürftig sind, wird den jeweiligen Grundstückseigentümern nahegelegt, diese im Zuge der Kanalbaumaßnahme mit erneuern zu lassen. Diese Kosten werden nach Aufwand berechnet und sind dann vom Grundstückseigentümer zu tragen.

Weitere Auskünfte zur Kanalbaumaßnahme

Für detailliertere Auskünfte zur Kanalbaumaßnahme steht Herr Menges unter der Rufnummer 02771/896-268 sowie Herr Andreas von der Straßenverkehrsbehörde zu Fragen zur Verkehrsführung/Umleitung unter der Rufnummer 02771/896-279 zur Verfügung. Ansprechpartner für die Wasserleitungsbaumaßnahme ist Herr Simon von den Stadtwerken Dillenburg (Tel.: 02771/3302-310) sowie Herr Luy von der EAM Netz GmbH (Tel.: 02771/8734488) bezüglich der Gasleitungsbaumaßnahme.

Seitens der Oranienstadt Dillenburg wird für die sich im Zuge der Maßnahme ergebenden verkehrlichen Beeinträchtigungen um Verständnis gebeten.

Erneuerung Mischwasserkanal in der Marburger Straße

Spielzeugfiguren, -verkehrszeichen und Maschinen sind auf einer Sandfläche als Baustelle drapiert.

Die Erneuerung des Mischwasserkanals in der Marburger Straße in Oberscheld geht in den 2. Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt in der Marburger Straße ab der Einmündung „Bahnhofstraße“ bis in Höhe der Sparkasse wird demnächst fertig gestellt. Dieser Abschnitt ist dann wieder uneingeschränkt befahrbar, die vorhandene Baustellen-Lichtsignalanlage wird abgebaut. Lediglich die Fußgänger müssen im Bereich des Kriegsgräberdenkmals noch mit Beeinträchtigungen rechnen, da hier noch die Einfassung mit einer Bruchsteinmauer wieder hergestellt wird.

Zweiter Bauabschnitt beginnt am 27./ 28.07.21

Es ist vorgesehen, dass ab dem 27./28.07.2021 die Baustelle in den zweiten Bauabschnitt verlegt wird. Dieser geht von dem derzeitigen Bauende in Höhe der Sparkasse bis einschließlich der Einmündung „Gartenstraße“ bei dem Edeka-Markt. Der Verkehr wird hier einseitig mittels einer Baustellensignalanlage an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Anwohner im betroffenen Bereich auf der Fahrbahnseite der Sparkasse werden gebeten – insofern sie fußläufig aus dem Baustellenbereich herausgehen möchten – den hinter den Gebäuden verlaufenden Weg zwischen den Gärten zu nutzen, da der Gehweg ab der Sparkasse für den Fußgänger gesperrt werden muss.

Für die Kunden des Edeka-Marktes wird eine Zufahrtsmöglichkeit ausgeschildert. Wir bitten die Kunden diesen Hinweisschildern zu folgen.

Bauzeit beträgt etwa acht Wochen

Die Bauzeit ist mit ca. 8 Wochen veranschlagt, so dass die Arbeiten ca. Ende September im 2. Bauabschnitt abgeschlossen sein müssten und anschließend der 3. Bauabschnitt bis zur Einmündung „Am Seßweg“ durchgeführt werden kann. Hierüber erfolgt rechtzeitig nochmals eine Information über das Wochenblatt.

Zur Beantwortung eventueller Fragen steht Ihnen Hr. Nies unter Tel. 02771-896-277 gerne zur Verfügung.

Gemeinsam den Wald gestalten

Behandschuhte Hände pflanzen einen Baum

Unter dem Motto „Gemeinsam den Wald gestalten“ wollen die Oranienstadt Dillenburg und HessenForst zusammen mit Privatpersonen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und weiteren Interessierten dem Klimawandel entgegentreten. Auf einer städtischen Aufforstungsfläche im Stadtteil Frohnhausen erhalten die Beteiligten die Möglichkeit, sich langfristig für ihren Wald einzusetzen. Finanziert wird das Langzeitprojekt durch die Vermarktung sogenannter „Zukunftswald-Zertifikate“ an Spender und Sponsoren. Je nach Baumartenwahl und Projektbeginn steht außerdem eine Förderung des Landes in Aussicht.

Klimawandel verändert den Wald

Der Klimawandel verändert auch den Wald: Dürre, Sturm und Borkenkäfer führen vielerorts zu flächigem Waldsterben. Insbesondere die drei vergangenen regenarmen Jahre haben auch im Stadtwald Dillenburg zu vielen irreparablen Schäden an Bäumen geführt. Die Auswirkungen von Trockenheit und Hitze in Kombination mit Schädlingen und Pilzen sind für jeden ersichtlich. Große Kahlflächen findet man dort, wo bis vor wenigen Jahren noch dichte Fichtenwälder standen.

“Zukunftswald” selbst gestalten

Beim „Zukunftswald“ kann sich jeder tatkräftig bei der Wiederbewaldung des Stadtwaldes, zum Beispiel durch eine Pflanzaktion für eine Aufforstung, einbringen. Oranienstadt und HessenForst stellen dafür eine entsprechende Fläche an der gut erreichbaren und stark frequentierten Depotstraße in Frohnhausen zur Verfügung. Diese kann auch nach gelungener Aufforstung langfristig als Bürgerwald für Lehr- und Aktionsveranstaltungen genutzt werden soll. Zudem bietet das Projekt didaktische und methodische Voraussetzungen für die Gestaltung thematischer Führungen, Seminarveranstaltungen oder Fortbildungen.

Projektfläche als Lern- und Erlebnisort

Als Lern- und Erlebnisort kann die Projektfläche von verschiedenen Organisationen genutzt werden. Außerdem kann die Fläche ein weiterer Mosaikstein für das touristische Angebot sein. Die Initiatoren sind sich sicher: Eine solche Gemeinschaftsaktion „stärkt die Verbundenheit zum Stadtwald und das Klima- und Umweltbewusstsein“. Der Zukunftswald wird außerdem zeigen, wie sich die unterschiedlichen Funktionen des Waldes nachhaltig auf kleinem Raum vereinen lassen. Entstehen soll ein klimastabiler Mischwald mit Baumarten, die zu den „Klimagewinnern“ gehören. Dazu gehören beispielsweise: Traubeneiche, Spitzahorn, Winterlinde, Esskastanie, Douglasie, Weißtanne, die Kiefer – alles Baumarten, die mit der zu erwartenden Klimaerwärmung besser zurechtkommen. Mitwirken können die Beteiligten auch durch Unterstützung bei Auswahl und Installation einer späteren Infrastruktur, wie z.B. Ruhebänke und Infotafeln. Finanziert wird das Projekt durch Spenden und Sponsoring, die aus den Erlösen der „Zukunftswald-Zertifikate“ zusammenkommen. Je nach endgültiger Größe der Projektfläche und möglicher Förderung durch das Land soll noch in 2021, spätestens aber in 2022 mit dem „Zukunftswald“ begonnen werden.

Städtebauliches Entwicklungskonzept vom Land anerkannt

Foto: Auch die obere Hauptstraße liegt im Fördergebiet des Städtebauprogramms „Lebendige Zentren“ (Foto: Alicja Koslowska)

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepts (= ISEK) der Oranienstadt wurde jetzt vom Land Hessen offiziell anerkannt. Damit ist der Weg frei für eine Festlegung und Priorisierung von über 50 Einzelmaßnahmen, die die Innenstadt in den nächsten zehn Jahren stärken werden. Das Konzept ist Bestandteil des hessischen Städtebauprogramms „Lebendige Zentren“, in das die Oranienstadt aufgenommen wurde und dient als Grundlage für die Auszahlung der Fördermittel.

ISEK

Die Oranienstadt Dillenburg wurde 2019 in das Hessische Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ (früher „Aktive Kernbereiche in Hessen“) aufgenommen. Ziel der Aufnahme ist es, das innerörtliche Wohnen zu stärken, die Bedingungen für Handel und Gewerbe zu verbessern und neue Aufenthaltsqualität auf öffentlichen Straßen und Plätzen herzustellen. Flankierend sollen die Grundlagen für eine stadtverträgliche Mobilität und ein positives Stadtklima gelegt werden. Im Auftrag der Stadt hatte die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK) zusammen mit dem Büro Standort & Kommune Beratungs-GmbH (SK) das ISEK erstellt. Dieses ist nicht nur der inhaltliche Orientierungsrahmen für die Schwerpunkte der Zentrenentwicklung, sondern auch Grundlage für die jährliche Beantragung der Fördermittel zur Umsetzung der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen. Begleitet wurde die ISEK-Erstellung durch eine breit aufgestellte Bürgerbeteiligung.

Breites öffentliches Interesse

Vor allem beim Infoabend und beim Bürgerspaziergang Ende August, aber auch durch die intensiv wahrgenommene Online-Beteiligung in Form einer Befragung und eines e-Pin-Verfahrens konnten zahlreiche gute Ideen gesammelt werden. Auch Dillenburgs Schüler*innen beschäftigten sich im Unterricht mit dem Thema und beteiligten sich im Prozess. Hieraus konnten letztlich Einzelmaßnahmen entwickelt werden und in einem Projektkatalog dem ISEK hinzugefügt werden. Das rund 300 Seiten starke Papier hatte die Verwaltung dem Hessischen Umweltministerium fristgerecht am 15. Februar 2021 zur Prüfung übergeben. Nach der nun eingetroffenen Anerkennung durch das Land steigen die städtischen Gremien jetzt in die Detailarbeit ein. Neben einem offiziellen Beschluss durch die Stadtverordnetenversammlung werden die Einzelmaßnahmen priorisiert und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Arbeitsgrundlage für planerische und bauliche Maßnahmen

Das ISEK dient ab diesem Zeitpunkt als Arbeitsgrundlage zur Umsetzung planerischer und baulicher Maßnahmen zur städtebaulichen Entwicklung der Kernstadt in den nächsten zehn Jahren. Auch bei der Umsetzung der Maßnahmen spielt die Einbindung der Bevölkerung eine wichtige Rolle – dafür steht ein eigenes Gremium zur Verfügung: Starker Partner an der Seite der Stadt ist unter anderem die Lokale Partnerschaft – eine Arbeitsgruppe, die sich im letzten Herbst gründete und sich hauptsächlich aus Vertreter*innen des Einzelhandels- und Dienstleistungsbereiches, aus Behörden und aus der Vereinslandschaft zusammensetzt.

Foto: Auch die obere Hauptstraße liegt im Fördergebiet des Städtebauprogramms „Lebendige Zentren“ (Foto: Alicja Koslowska)
Foto: Auch die obere Hauptstraße liegt im Fördergebiet des Städtebauprogramms „Lebendige Zentren“ (Foto: Alicja Koslowska)

Abgelaufen: Dillenburger Sommer

Bild mit dem Text "Mit Schwung in den Dillenburger Sommer"

Der Förderkreis Dillenburg e.V. und die Oranienstadt Dillenburg starten mehrere Gewinnspiel-Aktionen, um die ortsansässige Gastronomie, den Einzelhandel und die Dienstleistungsunternehmen im gesamten Stadtgebiet auf dem Weg des gerade angelaufenen Re-Starts zu unterstützen. Insgesamt gibt es Einkaufsgutscheine im Wert von 950 Euro zu gewinnen.

Aus alt mach Neu – Alte Citybons einlösen und Neue gewinnen

Das Dillenburger Stadtmarketing lädt noch bis zum 18. Juli alle Besitzer*innen eines Dillenburger Citybons ein, an einer attraktiven Gewinnspiel-Aktion teilzunehmen. Wer in diesem Zeitraum einen Dillenburger Citybon einlöst und diesen mit Namen und einer Telefonnummer versieht, nimmt automatisch am Gewinnspiel teil. Insgesamt werden 35 Glückspilze ermittelt. Die fünf Hauptgewinner*innen erhalten je einen neuen 50-Euro-Citybon, die anderen Gewinner*innen erhalten ebenfalls einen neuen Gutschein in Höhe von jeweils 20 Euro. Mit dieser Aktion möchten Verein und Stadt Kund*innen animieren, die lokalen Geschäfte zu unterstützen. Gerade nach dem wochen-, teils monatelangen Lockdown freuen sich die Ladeninhaber für jede Hilfe bei ihrem „Re-Start“. Und ganz nebenbei werden dabei vielleicht Gutscheine hervorgezaubert, die fast in Vergessenheit geraten waren.

Schaufenster-Rallye

Ergänzt wird die Aktion in der Zeit vom 3. bis zum 18. Juli durch eine Schaufenster-Rallye in der Innenstadt. Beim Bummel entdecken Besuchende in den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte Dekorationselemente mit Buchstaben, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Unter allen korrekt ausgefüllten Teilnahmekarten werden insgesamt zehn Dillenburger Citybons im Wert von je zehn Euro verlost. Die Teilnahmekarten sind in den jeweiligen Geschäften erhältlich. Die Gewinner*innen werden nach den Auslosungen auf den üblichen Plattformen namentlich veröffentlicht. Alle Informationen zu den Aktionen „Mit Schwung in den Dillenburger Sommer“ finden sich zusammengefasst auf der Internetseite www.dillenburg.live wieder.